Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Herausforderung G-20-Gipfel

Logistik-Einsatz für 3300 Beamte steht bevor Herausforderung G-20-Gipfel

Migration und Grenzüberwachung, Gipfeltreffen und Hooligans, Demos und Bahnanlagen: Die Bundespolizeiabteilung Duderstadt bleibt bundesweit gefordert. Etwas entspannt hat sich gegenüber dem Rekordjahr 2015 die Einsatzlage, bleibt aber auf hohem Niveau.

Voriger Artikel
Rund um die Welt auf Burg Scharfenstein
Nächster Artikel
Initiative kämpft für vollen Jahrgang

33000 Einsatzstunden leisteten die Duderstädter Bundespolizisten 2016  beim "Fußball-Reiseverkehr" ab.

Quelle: r

Duderstadt. 322 800 Einsatzstunden waren 2015 angefallen – so viele wie noch nie. Das hing vor allem mit der Migrationslage an der deutsch-österreichischen Grenze zusammen. Auch 2016 entfielen rund zwei Drittel der 289.250 Einsatzstunden auf Überwachungs-, Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen an den Grenzen – inklusive Fußball-EM in Frankreich.

Die Palette der Einsätze reichte von der Walpurgisnacht in Hannover bis zu Kundgebungen am Jahrestag alliierter Luftangriffe in Magdeburg, vom Pokalfinale Thüringen über Asylbewerber-Rückführungen bis zur Prävention beim Public Viewing, Bus- und Bahnscout-Projekten. „In den vergangenen zwei Jahren sind viele Überstunden angefallen“, sagt Abteilungsführer Martin Kröger: „Die werden aber kontinuierlich abgebaut oder wegen der Vielzahl der Stunden vergütet.“ Auch 2016 gab es wieder Auslandseinsätze für Frontex, insbesondere auf griechischen Inseln. Außerdem feierte die Abteilung ihr 60-jähriges Bestehen.

Bewährt hat sich der logistische Großeinsatz beim OSZE-Gipfel in Hamburg, für den allein 42.500 Einsatzstunden geleistet wurden. Noch umfangreicher wird die Planung für den G-20-Gipfel, zu dem am 7. und 8. Juli Extremisten aus ganz Europa in Hamburg erwartet werden. Der Duderstädter Abteilung obliegt die Versorgung von rund 3300 Bundespolizisten, außerdem wird das Bundeskriminalamt beim Personenschutz unterstützt.

Kröger spricht von einer spannenden Herausforderung und zeigt sich nach den positiven Erfahrungen beim OSZE-Einsatz zuversichtlich. „Wir sind keine Reisekaufleute oder Lebensmittelhygieniker, ziehen aber Fachleute hinzu“, sagt Kröger: „Worst Case wäre zum Beispiel ein Novovirus bei der Essensversorgung.“

Die Duderstädter Hundertschaft, die für den Personenschutz zuständig ist, kommt auch im Bundestagswahlkampf bei Auftritten gefährdeter Politiker zum Einsatz. Nach Terroranschlägen werde viel telefoniert, bestätigt Kröger. Bislang sei die Duderstädter Abteilung aber noch nicht direkt hinzugezogen worden. In  den vergangenen Wochen wurden schwerpunktmäßig Fernreisebusse kontrolliert, dabei illegale Einreisen festgestellt und Drogen gefunden.

Von den Vollzugsbeamten bis zu den Küchenkräften gehören zur Bundespolizei auf dem Euzenberg rund 550 Beschäftigte. Bislang gebe es noch keine Signale für zusätzliche Kräfte, sagt Kröger.

Fortbildung und Tagungen

Aufgrund der zentralen Lage und der vorhandenen Logistik nutzt die Bundespolizeidirektion den Standort Duderstadt als Besprechungs- und Tagungsort. Das gilt auch für andere Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Die Landespolizei war 2016 ebenso zu Gast auf dem Euzenberg wie eine Hundestaffel und Seelsorger.

Seit 2014 ist Duderstadt auch Aus- und Fortbildungsaußenstelle für den mittleren Dienst, die 2016 mehr als 250 Polizeianwärter durchlaufen haben. Hinzu kamen Praktika mit 205 Teilnehmern und Schulungen der Bundespolizeiakademie Lübeck. Dienststellenintern wurden 14 Fortbildungsschulungen durchgeführt. Immer wieder groß ist das Interesse von Schülern, die bei der Bundespolizei den Zukunftstag oder ein Praktikum absolvieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter