Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Celeste Kienberger aus Südafrika ist Gast in Duderstadt

Bananenkuchen und Trommeln Celeste Kienberger aus Südafrika ist Gast in Duderstadt

Nach Südafrika ging die Reise im Integrationsprojekt Märchen der Völker. Celeste Kienberger aus Kapstadt berichtete im Jugendfreizeitheim (Jufi) über Geschichte, Traditionen und Entwicklungen in ihrem Heimatland, Märchen verdeutlichten die Werte des südafrikanischen Kulturkreises.

Voriger Artikel
Herbstferienprogramm im Natur-Erlebniszentrum auf Gut Herbigshagen
Nächster Artikel
20 Azubis starten im Krankenhaus St. Martini ins Berufsleben

„Märchen der Völker“ –  Informationen über Märchen, Kultur und Leben in Südafrika mit der gebürtigen Südafrikanerin Celeste Kienberger.

Quelle: Thiele

Duderstadt. Mit Bananenkuchen und Erdnussbutterplätzchen hatten Renate Schopferer als Vertreterin der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung, Duderstadts Integrationsbeauftragte Regina Steffens-Gosche und Teamkollegin Anja Schopferer die literarische Reise nach Südafrika auch kulinarisch vorbereitet.

Zur Einführung gab es zwei Märchen, die in ihrer Thematik einen Einblick in südafrikanische Werte vermittelten. Wasser spielte eine ebenso wichtige Rolle wie Tiere, der Jäger und Gerechtigkeit Frauen gegenüber. „Wir haben auch festgestellt, dass das Bezwingen des Hungers oft Thema der südafrikanischen Märchen ist“, sagte Steffens-Grosche.

Die heute in Mingerode lebende Celeste Kienberger hat in ihrer Kindheit noch die Auswirkungen von Apartheid und Armut kennengelernt. Sie berichtete von den Ghettos der Schwarzen, von abgetrennten Stränden und nur für Weiße vorgesehene Plätze im Bus. Aber sie zeigte in ihrem Bildvortrag auch eine pulsierende Metropole mit allen Freizeitvergnügungen, die einen deutlichen Gegensatz zum einfachen naturbezogenen Leben der Buschmänner aufwies.

Bei den Fotos von einer reichen Flora und Fauna erinnerte sie an ausländische Touristen, die afrikanische Tiere jagten. Celeste Kienberger präsentierte ein vielfältiges Land mit einer ebenso vielfältigen Kultur. Und die übersprühende afrikanische Lebensfreude bekamen die Gäste zu spüren, als afrikanische Lieder angestimmt und mit der Trommel begleitet wurden, bei denen mitgesungen und der Rhythmus geklatscht wurde.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter