Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Christoph Huber und Stefan Dehler spielen Märchen im Heimatmuseum Duderstadt

Stille Hunde als Katz und Maus Christoph Huber und Stefan Dehler spielen Märchen im Heimatmuseum Duderstadt

In herzzerreißendes Geheule mischte sich breites Gequake im Duderstädter Heimatmuseum. Große Not litt die Prinzessin, gespielt von Christoph Huber, weil ihre goldene Kugel in den Brunnen gefallen war. Hilfe bot ganz standesgemäß der Prinz, der zu diesem Zeitpunkt allerdings noch Frosch war, dargestellt von Stefan Dehler. Das Schauspieler-Duo Stille Hunde – bekannt für seine humorvollen, fantasiereichen und eigenwilligen Interpretationen der Weltliteratur –  gab im Rahmen der Märchenausstellung im Heimatmuseum eine Vorstellung für Kinder.

Voriger Artikel
Ortsrat Duderstadt: Lästige Protokolle führen zu Politikum
Nächster Artikel
Modelleisenbahn-Ausstellung in Wilhelm-Busch-Stube in Ebergötzen

Das Schauspieler-Duo begeistert die jungen Zuhörer mit vorgelesenen und szenisch dargestellten Märchen.

Quelle: Pintschak

Für die anwesenden Eltern gab es zudem Ratschläge fürs Leben – nämlich, dass Frösche küssen nichts nütze,  „die müssen schon gegen die Wand geklatscht werden, damit es mit dem Prinzen klappt“.

Dass es gut sei, einen Kater zu haben, lernten Kinder und Erwachsene gleichermaßen im zweiten Märchen. Beim Gestiefelten Kater zumindest gab es Gold für den armen Müllersburschen und für die Kinder Schaumzuckermäuse, die nach der Verwandlung des Zauberers in eben eine solche Zuckermaus übrig blieben.

Märchen sind Kulturgut und nehmen oftmals bei den Regeln und Grenzen des Lebens kein Blatt vor den Mund. Nicht nur in der Sammlung der Brüder Grimm spielt der Tod vielerorts eine tragende Rolle, auch im Bechstein-Märchen  „Vom Hühnchen und Hähnchen“, das die Stillen Hunde vorlasen und spielten, sind zum Schluss alle Protagonisten tot. Doch traurig sollte der Nachmittag im Heimatmuseum natürlich nicht enden. So fielen die Sterntaler beim gleichnamigen Märchen in Form von Schoko-Requisiten vom Himmel und zauberten das Strahlen zurück auf die Kindergesichter.

Petra Böning, Leiterin der Stadtbibliothek Duderstadt, und Sandra Kästner, pädagogische Leiterin des Heimatmuseums, dankten den Stillen Hunden im Namen der Stadt Duderstadt als Veranstalter für die gelungene Vorstellung. Die Märchenausstellung ist noch bis zum 1. März freitags bis sonntags von 11 bis 16 Uhr im Heimatmuseum an der Oberkirche zu sehen.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter