Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Coca-Cola-Truck statt Mittelaltermarkt in Duderstadt

Anlaufpunkt vom 28. November bis 21. Dezember Coca-Cola-Truck statt Mittelaltermarkt in Duderstadt

Der Christmas-Countdown läuft. Beleuchtete Tannengirlanden überspannen die Straßen, in den Kronen der Linden und des Bürgerbaumes in der Marktstraße funkeln LED-Lichterketten, Schaufenster werden umdekoriert, die Innenstadt mit Nadelbäumen gespickt. Nur einen festen Anlaufpunkt zum Plausch beim Punsch gibt es noch nicht. Das ändert sich ab Freitag, 28. November. Dann eröffnet Treffpunkt Stadtmarketing wieder den Weihnachtstreff am Rathaus.

Voriger Artikel
Stadtrat kann Besuch der St.-Elisabeth-Schule nicht steuern
Nächster Artikel
Immingerode ist wieder online

Hat schon einmal 2005 Station in Duderstadt gemacht: der Weihnachtstruck der Coca-Cola-Company.

Quelle: Blank

Duderstadt. „Klein, aber dauerhaft“, umschreibt Treffpunkt-Vorsitzender Hubertus Werner das bewährte Konzept.

An acht Versorgungsständen können die Weihnachtstreff-Besucher bis zum 21. Dezember in Einkaufspausen oder nach der Arbeit vorweihnachtlicher Geselligkeit bei Glühwein, Eierpunsch, Heimatliebe-Weihnachtsbier, Feuerzangenbowle, Bratwurst, Mandeln, Waffeln und Crêpes frönen.

Olaf Geibel baut wieder sein Kinderkarussell auf, die Initiative Duderstadt 2020 einen Wunschbaum, an dem Kinder Wunschzettel anbringen können. Am ersten Adventswochenende stößt ein Standbeschicker mit weihnachtlichen Dekorationsartikeln hinzu, an den Folgewochenenden weitere Kunsthandwerker, die noch nicht feststehen. Geöffnet ist der Weihnachtstreff täglich von 11 bis 19 Uhr – bei gutem Besuch auch länger.

Zum Abschluß in Duderstadt

Als publikumswirksame Sonderveranstaltung war an einem Wochenende die Neuauflage eines Mittelalter-Marktes angedacht, der im Vorjahr Premiere hatte. Das kam jedoch nicht zustande. Stattdessen gibt es neuzeitliches Geglitzer: Der jetzt wieder durch die Fernsehwerbung und deutsche Städte kurvende Coca-Cola-Truck macht zum Abschluss des Weihnachtstreffs Station in Duderstadt.

Das hat er auch 2005 schon einmal getan, als der Weihnachtstreff noch an der Unterkirche platziert war. Zwischen Begegnungsbrunnen und Bürgerbaum bieten bietet die Besatzung des mobilen Werbeträgers am Sonntag, 21. Dezember, von 14.30 bis 19.30 Uhr ein Programm mit Aktionsständen und verlost eine Stadtrundfahrt in dem knallroten Weihnachtsvehikel.

Täglich werden Lose gezogen beim Weihnachtstreff am Rathaus. Wie in den Vorjahren werden auch in diesem Jahr wieder Coupons im Eichsfelder Tageblatt abgedruckt, die Tag für Tag ausgefüllt und im Loshäuschen eingeworfen werden können. Jeweils um 18 Uhr werden dann die Gewinner von Geschenkgutscheinen gezogen.

„Es müssen ja nicht immer gleich Herrnhuter Sterne sein“

In den Mitgliedsgeschäften von Treffpunkt Stadtmarketing werden in der Adventszeit Weihnachtskarten mit Duderstädter Motiven verteilt, das historische Rathaus wird wieder zum Adventskalender: Jeden Tag wird ein Fenster mehr beleuchtet.  Ebenfalls fortgesetzt wird die Illuminationsoffensive „Duderstadt im Sternenglanz“.

Werner ruft alle Geschäftsleute und Innenstadtbewohner auf, ihre Häuser mit Sternen zu schmücken: „Es müssen ja nicht immer gleich Herrnhuter Sterne sein.“ In den Vorjahren seien die Weihnachtssterne in der Duderstädter Innenstadt immer mehr und immer hochwertiger geworden, freut sich Werner. Bereits Kultcharakter  hätten die Turmbläser, die wieder jeden Sonntagabend weihnachtliche Lieder in der Rathauslaube anstimmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter