Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
DJK und Kolpingsfamilie richten Jahresball in Krebeck aus

Harmonische Dorfgemeinschaft DJK und Kolpingsfamilie richten Jahresball in Krebeck aus

Start ins Jahr 2016: Beim vom DJK Blau-Weiß Krebeck und der Kolpingsfamilie ausgerichteten Jahresball haben rund 120 Gäste im Adolf-L.-Heine-Bürgerhaus bis spät in die Nacht gefeiert. Kolping-Vorsitzender Matthias Heine zeigte sich hochzufrieden: „Ein gelungener Auftakt – so kann es weitergehen.“

Voriger Artikel
MGV Westerode feiert in der Mehrzweckhalle
Nächster Artikel
Andrang bei Kommunionkleiderbörse im Duderstädter Pfarrheim

Start ins Jahr 2016: Beim vom DJK Blau-Weiß Krebeck und der Kolpingsfamilie ausgerichteten Jahresball haben rund 120 Gäste im Adolf-L.-Heine-Bürgerhaus bis spät in die Nacht gefeiert.

Krebeck. Vertreter aller Generationen feierten gemeinsam. „Wir haben eben eine tolle Dorfgemeinschaft“, freute sich Stephan Hörschelmann (62).

„Die Jugendlichen und die Älteren verstehen sich prima.“ Tatsächlich befand sich unter den Feiernden eine große Gruppe von Jungen und Mädchen im Teenager-Alter. Madelaine und Jannes legten zu „Über den Wolken“ einen fetzigen Discofox hin, den sie beim vor wenigen Wochen beendeten Tanzkurs gelernt haben.

Start ins Jahr 2016: Beim vom DJK Blau-Weiß Krebeck und der Kolpingsfamilie ausgerichteten Jahresball haben rund 120 Gäste im Adolf-L.-Heine-Bürgerhaus bis spät in die Nacht gefeiert. © Richter

Zur Bildergalerie

Bei jedem Jahresball werden traditionell verdiente Sportler geehrt, so auch diesmal. Florian Otto bekam gleich zwei Auszeichnungen. Die eine für seine 25-jährige Mitgliedschaft bei Blau-Weiß – vor einem halben Jahrhundert nahm Mutter Andrea ihn mit zum Mutter-Kind-Turnen.

Die andere, weil er nicht nur Torwart der zweiten Fußball-Kreisklassen-Mannschaft ist, sondern auch „die gute Seele des Teams“, wie von allen Seiten bestätigt wurde. Eine ganz besondere Huldigung bekam er darüber hinaus von Sophia: „Florian ist ein sehr attraktiver Mann“, verkündete die Festbesucherin.Bis spät in die Nacht wurde zur stimmungsvollen Musik von „Moonlight“ getanzt. Um 4 Uhr gingen dann aber auch die Ausdauerndsten nach Hause.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter