Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
DLRG Eichsfeld begrüßt neue Freiwillige

Quartett absolviert FSJ bei den Lebensrettern DLRG Eichsfeld begrüßt neue Freiwillige

 Der jährlich anstehende Wechsel der Teilnehmer im Freiwilligen Sozialen Jahr im Sport (FSJ) bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Eichsfeld hat schon fast was von Routine: Die bisherigen Teilnehmer erhalten ein kleines Geschenk, die Neuen werden verpflichtet.

Voriger Artikel
Praktikum bei Duderstadt 2020
Nächster Artikel
Widerspruch gegen freie Daten

Personalwechsel: Arvid Rose (l.) wird von DLRG-Mitarbeiter Thomas Leidel (M.) begrüßt, Florian Engelmann verabschiedet.

Quelle: EF

Eichsfeld. In diesem Jahr lief das jedoch anders: Der Vereinsvorstand gab einen Empfang zu Ehren der ausscheidenden Tabea Artmann, Patrick Mock und Florian Engelmann und begrüßte hier zugleich die vier Neuen offiziell bei den Lebensrettern. Und bei denen hat es in diesem Jahr mehrere Überraschungen gegeben: Zum einen ist erstmals seit langer Zeit wieder nur ein rein männliches Quartett in den Dienst der Rettungsschwimmer getreten, wobei mit Arvid Rose nur ein einziger FSJler aus dem „eigenen Nachwuchs“ kommt, wie Pressesprecher Engelmann mitteilt.

Rose war jahrelang als Athlet im A-Team des Vereins Rettungssportler und hat es immerhin bis zu Landesmeisterschaften mit der DLRG gebracht. Daneben ist mit dem weiteren Duderstädter Moritz Jendrysik ein reiner Handballer zu den Schwimmern gewechselt, und nicht zuletzt hat es mit Gordon Nils Schulze aus Erfurt einen selbstbewussten jungen Mann aus der Thüringer Landeshauptstadt in das Eichsfeld geführt, der eine Ausbildung zum nautischen Offizier anstrebt und schon bei den amerikanischen Lebensrettern der US-Küstenwache ein Praktikum absolvierte.

Vollkommen überrascht waren die Verantwortlichen des Vereins zudem über die Be-werbung eines sehr interessanten Mannes aus der Ukraine: Der aus Horlivka  stammende Oleksandr Kozhukhov will sich im Eichsfeld auf sein Studium an der Technischen Universität Hannover vorbereiten und erhofft sich eine gute Zeit bei der DLRG mit „gutem Essen“ und viel Sport.

red

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter