Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
DT präsentiert „Großer Wolf & Kleiner Wolf“

Gastspiel in Tiftlingerode DT präsentiert „Großer Wolf & Kleiner Wolf“

Das Deutsche Theater Göttingen hat am Dienstag in der Gymnastikhalle der St.-Nikolaus-Schule das Stück „Großer Wolf & Kleiner Wolf“ aufgeführt. Rund 130 Kinder aus den Grundschulen Gerblingerode und Tiftlingerode sowie dem Kindergarten Westerode haben das Gastspiel besucht.

Voriger Artikel
Hilfe von Rockern und Hooligans
Nächster Artikel
Einzelhandelskonzept für Duderstadt

DT-Gastspiel in Tiftlingerode: Gerd Zinck und Karl Miller (v. l.)sind der kleine und der große Wolf.

Quelle: Richter

Tiftlingerode. Die Aufführung an diesem ungewöhnlichen Spielort ist Teil des Programms gewesen, mit dem die Pferdeberg-Gemeinde 2016 ihr 875-jähriges Bestehen feiert. Das Kinderstück nach dem Bilderbuch von Nadine Brun-Cosme und Oliver Tallec kommt fast ohne Worte aus. Sprechende Mienen und Gesten haben für ein außergewöhnliches Theatererlebnis gesorgt.

Beschaulich und friedlich ist das Leben des großen Wolfs, gespielt von Karl Miller. Nach dem Aufstehen heult er, schneidet Grimassen, kratzt sich, macht Morgengymnastik, deutet das Zähneputzen mit einem Federball an und brummt dazu. Dann isst er eine Orange und liest im Eichsfelder Tageblatt.

Liebevoll nimmt er zwischendurch seinen Baum in den Arm. Da es in der Gymnastikhalle keine Bäume gibt, übernehmen aufgestapelte Holzkisten diese Aufgabe. Einen Schreck bekommt der Wolf, als er durch ein Fernglas schaut und einen Artgenossen, gespielt von Gerd Zinck, auf sich zukommen sieht. Die Kinder gehen auch an dieser Stelle lebhaft mit, winken und rufen „Hier“, als der Blick auf sie fällt.

Der anfängliche Argwohn des großen Wolfs weicht schnell der Freude am Miteinander, da sich der Gast in sein Leben integriert. Beide frühstücken zusammen, spielen und vertragen sich stets.

Als der große Wolf abends von einem Spaziergang nach Hause kommt, ist der kleine Wolf verschwunden. Der große Wolf merkt, dass ihm etwas fehlt. Doch es gibt ein Happy-end: Der kleine Wolf kehrt zurück, beide kennen nun das Glück, zu zweit zu sein.

Kräftiger Beifall belohnte die Darsteller. Nachdem sich Ortsbürgermeister Gerd Goebel (CDU) bei den Mitgliedern des Ensembles bedankte hatte, überreichten ihnen Mädchen und Jungen aus dem Publikum jeweils eine Stracke. „Die Kinder waren sehr, sehr aufmerksam“, lobte Regisseurin Lisa van Buren. Und dem Nachwuchs hat das Gastspiel „viel Spaß gemacht“, wie Simon aus Gerblingerode betonte. „Am schönsten war, als der kleine Wolf wieder zurückgekehrt ist“, so Magnus. „Ich habe zum ersten Mal ein Theaterstück gesehen und möchte jetzt gerne mal ein  Theater besuchen“, sagte Kimberly.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter