Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Dach und Fenster eingebaut

Lebenshilfe Duderstadt Dach und Fenster eingebaut

Das Dach des Anbaus ist aufgesetzt, die Fenster der neuen Wohnungen sind eingesetzt. „Wir werden die neuen Gebäude rechtzeitig dicht haben, damit sie über den Winter austrocknen können“, sagt Diplom-Ingenieur Martin Vollmer über den Stand der Bauarbeiten bei der Lebenshilfe Eichsfeld in Duderstadt.

Voriger Artikel
Museumsverbund Südniedersachsen löst sich auf
Nächster Artikel
Langer Weg bis zum Baubeginn

Der Blick aus den neuen Fenstern zeigt das fertige Dach auf dem Erweiterungsbau und den Dachstuhl des Garagenneubaus.

Quelle: Richter

Duderstadt. Oberhalb der sieben bestehenden Wohnungen im Lebenshilfegebäude am Kutschenberg 4 entstehen vier neue Wohnungen mit jeweils etwa 45 Quadratmetern Wohnfläche. Mit dem Einbau der Fenster, der am Dienstag erfolgte, ist das Dachgeschoss rechtzeitig vor dem Winter nach außen abgedichtet. Später werden noch Balkone angebaut. „Dank der Tatsache, dass der Fahrstuhl schon vor der Baumaßnahme bis ins Dachgeschoss fuhr, sind die Wohnungen auch barrierefrei zu erreichen“, erzählt Vollmer.

Foto: Richter

Zur Bildergalerie

Der Erweiterungsbau der Begegnungsstätte, der nach seiner Fertigstellung einen Versammlungsraum für Feiern und Vorträge beherbergen wird, ist nun auch mit einem Dach nach oben abgedeckt. Der Raum wird später über einen Gang vom Hauptgebäude erreichbar sein. „Wir ziehen eine neue Außenwand, sodass auch ein neuer Eingang entstehen wird“, berichtet der Diplom-Ingenieur. Auf diesen laufen die Besucher der Begegnungsstätte direkt zu, wenn sie das Grundstück betreten. Der jetzige Eingag werde dann nur noch als Innentür genutzt. Am wichtigsten sei aber gewesen, dass das Dach rechtzeitig fertig geworden sei.

 
„Am Montag haben wir das Richtfest auf der neuen Garage gefeiert“, so der Bauleiter vom Architekturbüro Kwoczek. Allerdings habe das Team nicht wirklich gefeiert, zumindest aber einen kleinen Richtbaum aufgesetzt. Das Dach der später multifunktional nutzbaren Garage werde in der kommenden Woche eingedeckt. In erster Funktion bietet sie vier Stellplätze für Fahrzeuge der Lebenshilfe. „Bei Feiern können aber die Fahrzeuge rausgefahren und die Tore zum Garten geöffnet werden, sodass im Inneren Bänke und Tische regensicher und im Schatten stehen“, erklärt Vollmer das Konzept.

 
„Mitte Januar fangen die weiteren Ausbaugewerke an, sodass wir mit einer Fertigstellung Ende Juni rechnen“, sagt Vollmer zum weiteren Zeitplan für den Ausbau. Die Jahresmitte sei auch als Zeitpunkt angepeilt, zu dem die Wohnungen vermietet werden sollen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter