Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Das Projekt „Mingerode 2030“

„Förderung der Gemeinschaft“ Das Projekt „Mingerode 2030“

„Förderung der Gemeinschaft“, „Dorfladen“, „Ambulante Tagespflege“, „Kultur im Ort“ und „Örtlicher Informationsfluss“ – zu diesen Themen haben sich in Mingerode Arbeitsgruppen gebildet. Gemeinsam wollen sie das Projekt „Mingerode 2030“ vorantreiben.

Voriger Artikel
Bauhof Duderstadt in Bereitschaft
Nächster Artikel
Traumhafte Stimmung auf dem Breitenberg

G. Czauderna

Quelle: EF

Dabei gehe es nicht darum, in Konkurrenz mit den bestehenden Initiativen und Einrichtungen zu treten, sondern auf existierende Angeboten aufzubauen.

Beispielsweise sei der Dorfladen nicht als Konkurrenz für Bäcker und Fleischer zu verstehen, sondern als Ort, an dem die örtlichen Produkte zusätzlich angeboten würden und gleichzeitig vielleicht eine Poststelle eingerichtet werden könne und ein schwarzes Brett für die Bürger. Außerdem würden natürlich betreffende Personen und der Ortsrat ins Boot geholt, wenn es um Entscheidungen gehe, teilen die Initiatoren mit.

In den Arbeitsgruppen sind bereits Ideen entstanden, die von PC-Kursen über eine „Offene Kneipe“ einmal im Monat bis hin zu Essensangeboten für Senioren und einer Betreuung der Älteren durch Ehrenamtliche reichen. „Beim kommenden Treffen soll aus den Gruppen berichtet, die Vorschläge weiter konkretisiert und ein Zeitplan für die nächsten Monate erstellt werden“, kündigt Guntram Czauderna nun an. Er moderiert den Diskussionsprozess, in dessen Verlauf Pläne für die Zukunft des Ortes Mingerode geschmiedet werden sollen.

„Unser Ziel in den kommenden Wochen ist, das Projekt im Ortsrat, dem Seniorenkreis, der Grundschule und bei Vereinen und Verbänden vorzustellen“, schildert Czauderna das weitere Vorgehen. Da heraus soll dann eine Zusammenarbeit begründet werden.

Um interessierte Bürger über die Entwicklung der Projektarbeit auf dem Laufenden zu halten, würden schriftliche Einladungen für die nächste Sitzung an die örtlichen Haushalte verteilt. Zudem sei eine E-Mail-Adresse eingerichtet worden, unter der sich Mingeröder für einen Newsletter-Verteiler anmelden könnten: mingerode2030@gmail.com.

Das nächste Treffen der Projektgruppe Mingerode 2030 ist für Freitag, 9. Januar, geplant. Treffpunkt ist um 19 Uhr das Dorfgemeinschaftshaus Ratskeller.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter