Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Debatte um Vermarktung Duderstadts geht weiter

Diskussion Debatte um Vermarktung Duderstadts geht weiter

Die Kritik Hans Georg Näders an der Außendarstellung Duderstadts hat eine Debatte zum Thema entfacht. Der Unternehmer forderte eine Vermarktung „auf Erstliga-Niveau“, ein auf die Stadt zugeschnittenes Stadtmarketing und Tourismusmanagement mit modernen Mitteln, und rief die Stadtverwaltung zur Initiative auf. Näder verband das mit Kritik am Heimat- und Verkehrsverband Eichsfeld (HVE), der sei überfordert.

Voriger Artikel
Landesstraße bleibt weiter gesperrt
Nächster Artikel
Polizei sucht roten BMW

Duderstadt

Quelle: CM

Duderstadt . Ein Regionalmanagement für das ganze Eichsfeld sei überholt, bezieht auch die Duderstädter SPD Position in der Debatte. Vorsitzender Matthias Schenke teilt Näders Analyse, dass Kräfte bei unterschiedlichen regionalen Strukturen verzettelt würden. Die Kritik am HVE treffe zwar den Falschen, so Schenke, aber auch die SPD präferiere ein gebündeltes Tourismusmarketing für Duderstadt, „das nicht zwangsläufig bei der Stadt angesiedelt sein sollte“.

Eine ähnliche Debatte gibt es im Obereichsfeld. Heiligenstadts Bürgermeister Thomas Spielmann (BI) kündigte einen Neuanfang beim Stadtmarketing an. Gegenüber der Thüringer Allgemeinen beklagte er ein mangelndes Miteinander von Verkehrsverband Heiligenstadt und HVE und kündigte eine Vermarktung aus einer Hand unter Führung Heiligenstadts an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Duderstadt als Marke etablieren

Die Etablierung Duderstadts als eigenständige Marke und deren aktive Vermarktung im Internet fordert Hans Georg Näder. „Duderstadt hat im Moment die Chance, Bundesliga zu spielen“, sagt der Inhaber des Duderstädter Konzerns Ottobock und Ehrenbürger seiner Heimatstadt. Stadtmarketing und Tourismusmanagement seien jedoch Kreisklasse.

mehr
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter