Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Delegation besucht Partnerstadt Gárdony in Ungarn

Partnerstädte Delegation besucht Partnerstadt Gárdony in Ungarn

Vier Jahre lang herrschte Funkstille, jetzt hat der Flecken Gieboldehausen wieder die Fühler in seine ungarische Partnerstadt Gárdony ausgestreckt. Eine vierköpfige Delegation ist der jährlichem Einladung zum traditionellen Partnerschaftstreffen im Mai in der ungarischen Kleinstadt unter dem Banner Europas gefolgt, an dem auch Abordnungen aus Rumänien, Polen und Frankreich teilgenommen haben.

Voriger Artikel
Neun Altkleidercontainer in Duderstadt gestohlen
Nächster Artikel
Pimp your Schützenfest: Eichsfeld geht leer aus

Eine vierköpfige Delegation aus Gieboldehausen ist der jährlichem Einladung zum traditionellen Partnerschaftstreffen im Mai in der ungarischen Kleinstadt Gádrony unter dem Banner Europas gefolgt, an dem auch Abordnungen aus Rumänien, Polen und Frankreich teilgenommen haben.

Quelle: EF

Gieboldehausen. Beeindruckt von der Festveranstaltung mit „strammen Tagungs- und Kulturprogramm“ war Gieboldehausens stellvertretende Bürgermeisterin Katharina Haase (CDU), die von Thomas Bömeke (Gemeindereferent der katholischen St. Laurentius-Gemeinde), Britta Widderich (Konrektorin der Kooperativen Gesamtschule Gieboldehausen) und ihrem Mann Ulrich Haase (Rektor der Grundschule Gieboldehausen) begleitet wurde.

Nach eintägiger Anreise mit dem Auto freute sich Haase über den herzlichen Empfang 70 Jahre nach Kriegsende und befestigte ein weißes Friedensband mit der Aufschrift „Gieboldehausen“ am traditionellen Maibaum in Gárdony. Bömeke stellte auf einer Konferenz zum Thema Religionsvielfalt und Toleranz die kirchlichen Strukturen im Eichsfeld vor.

Widderich ist mitgereist, um den eingeschlafenen Schüleraustausch wieder zu beleben. Zuletzt waren vor vier Jahren Gymnasiasten aus Gárdony zu Gast im Flecken. Neben einem Vortrag hatte Widderich auch eine musikalische Botschaft im Gepäck. Als Einladung nach Gieboldehausen haben KGS-Schüler das Niedersachsenlied umgedichtet und eingesungen: „Wir sind die Niedersachsen, offen und weltverwachsen, mit allen Menschen verwandt“. Auch Ulrich Haase setzt auf die Freundschaft neuer Schülergenerationen in Gieboldehausen und Gárdony.

Die Gäste aus dem Eichsfeld haben in der Partnerstadt auch EU-Projekte wie einen neuen Fahrradweg mit Ausleihstation am Valencer See in Augenschein genommen. „Gárdony zeigt sich als aufstrebende und nachhaltig orientierte Stadt mit hohem Urlaubs- und Freizeitwert“, sagt Haase. Der Grundstein für die Partnerschaft mit Gárdony wurde 2003 bei der 1000-Jahr-Feier des Fleckens gelegt und später mit Urkunden besiegelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter