Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Die Markthalle wird großartig angenommen“

Bilanz nach 100 Tagen „Die Markthalle wird großartig angenommen“

Nach der Eröffnung der Markthalle Wüstefeld und weiterer Geschäfte in unmittelbarer Nachbarschaft zeichnet sich in der Duderstädter Innenstadt eine Belebung ab.

Voriger Artikel
Zehn Jahre Bürgerbüro im Samtgemeinde-Rathaus
Nächster Artikel
Einfache Rechnung

Große Auswahl mitten in der Stadt: Mitarbeiterin Iris Sommer sortiert Schokolade in der Markthalle ein.

Quelle: Pförtner

Im Sinne des Kongresses „Innenstadt erhalten, entwickeln, beleben“ gehe dies einher, heißt es in einer Mitteilung des städtischen Fachdienstes Wirtschaftsförderung. Gerade im Bereich der Spiegelbrücke und der Unteren Marktstraße seien in jüngster Zeit „attraktive Belebungselemente“ entstanden, erläutert Hans-Joachim Straub. Neue Geschäfte trügen insgesamt zur Attraktivitätssteigerung und noch besseren Frequentierung des Innenstadt-Quartiers bei.

Als beispielhaft wird vom Fachdienst Wirtschaftsförderung das neue Lebensmittelgeschäft im ehemaligen Plus-Markt bezeichnet. Seit 100 Tagen gibt es dort die Markthalle Wüstefeld. Betreiber ist Alfred Wüstefeld aus Rhumspringe,
Bürgermeister Wolfgang Nolte und Ortsbürgermeister Hubertus Werner (beide CDU) dankten bei einem Besuch Betreiber Wüstefeld für dessen unternehmerische Entscheidung, auf die die Bürger, insbesondere die Bewohner der Innenstadt, „sehnsüchtig“ gewartet hätten. Die Handelsgesellschaft Edeka mit dem Team um Geschäftsführer Hans-Richard Schneeweiß hob Nolte besonders hervor. Das Versprechen, einen Lebensmittelmarkt in der Innenstadt vorzuhalten, sei eingelöst worden. „Die Markthalle wird großartig angenommen“, zeigte sich Wüstefeld mit der Kundenfrequenz in der Markthalle samt Café zufrieden. Täglich seien zirka 500 Kundenkontakte zu verzeichnen, so der Unternehmer.

Der Erhalt der Lebensfähigkeit der „wunderschönen Innenstadt“ sei eine der vordringlichsten Zukunftsaufgaben in Duderstadt sei, sagte Bürgermeister Nolte. Die Entwicklung in den letzten Wochen lasse dabei optimistisch in die Zukunft blicken. Darüber hinaus böte gerade auch der Masterplan Duderstadt 2020 Duderstadt Möglichkeiten und Chancen, sich aktiv in die Zukunftsentwicklung mit einzubringen.

Erst Mitte dieses Monats hatte sich in Duderstadt der bundesweit beachtete Kongress „Innenstadt erhalten, entwickeln, beleben“ damit befasst, wie Innenstädte noch attraktiver und wettbewerbsfähiger aufgestellt werden können. In diesem Zusammenhang wurden auch die Sieger des Wettbewerbs „Quartiersinitiative Niedersachsen 2010 (QiN) durch die Niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) prämiert (Tageblatt berichtete).

Von Heinz Hobrecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar

Seit 100 Tagen gibt es im Zentrum von Duderstadt wieder einen Lebensmittelmarkt. Die Bürgermeister nutzen den Anlass, danken dem Betreiber, dass er den Schritt gewagt hat und somit zur Belebung der Innenstadt beiträgt.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter