Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die große Dame des Naturschutzes: Inge Sielmann wird 85

Festakt mit Umweltminister Stefan Wenzel Die große Dame des Naturschutzes: Inge Sielmann wird 85

„Die Liebe zur Natur ist mit jedem neuen Erlebnis an der Seite meines Mannes und auch am Schneidetisch gewachsen, das Verständnis in die Zusammenhänge hat sich immer weiter vertieft.“ An Inge Sielmanns 75. Geburtstag vor zehn Jahren haben sie und ihr Mann Heinz die höchste Auszeichnung der Stadt Duderstadt erhalten: den Ehrenring in Gold.

Voriger Artikel
Polizeiwoche an der Grundschule Obernfeld
Nächster Artikel
18 Schüler der KGS Gieboldehausen beim Präventionsprojekt WimBar

„Naturschutz als positive Lebensphilosophie“: Duderstadts Ehrenringträgerin Inge Sielmann.

Quelle: EF

Duderstadt. Ein Jahr später starb Heinz Sielmann. Seine letzte Ruhestätte fand der international bekannte Tierfilmer, der mit seinen „Expeditionen ins Tierreich“ eine ganze (Fernseh-)Generation geprägt hat, an der Franz-von-Assisi-Kapelle auf Gut Herbigshagen, der Zentrale der Heinz-Sielmann-Stiftung.

Für Inge Sielmann war es selbstverständlich, das Lebenswerk ihres Mannes fortzuführen. Seit 2006, als sie vom Stiftungsrat zur Vorsitzenden gewählt wurde, leitet sie die 1994 gegründete Stiftung. Am Dienstag feiert die Grande Dame des Naturschutzes mit Wegbegleitern und Mitarbeitern im Duderstädter Rathaus ihren 85. Geburtstag. Die Laudatio hält Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), der auch stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender ist, Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) spricht ein Grußwort. Umrahmt wird die Geburtstagsfeier im Rathaus von Kindern und Erzieherinnen des Fuhrbacher Inge-Sielmann-Kindergarten, Schulchor und Band der Heinz-Sielmann-Realschule sowie Sascha Richter am Akkordeon.

Die Patenschaft für den Kindergarten in Fuhrbach, dem sie sich sehr verbunden fühlt, übernahm Inge Sielmann vor 15 Jahren. 2007 wurde eine Schule in Brandenburg nach ihr benannt, seit zwei Jahren gibt es auch einen Inge-Sielmann-Weiher, der zum Biotopverbund Bodensee gehört, einem von mehreren Großprojekten der Naturschutz-Stiftung.

Inge Sielmann wurde 1930 in Hamburg geboren. Dort lernte sie ihren zukünftigen Mann 1948 während ihres Volontariats beim Nordwestdeutschen Rundfunk kennen. Drei Jahre später zog das junge Paar nach München und gründete 1960 gemeinsam die „Heinz Sielmann Filmproduktion“. Inge Sielmann führte die Geschäfte, begleitete ihren Mann bei Dreharbeiten in aller Welt, sichtete und schnitt Filmmaterial, bereitete die Reisen vor und betreute die Produktionen.

Während die Zeit der großen Tierfilmer wie Heinz Sielmann, Horst Stern und Bernhard Grizmek vorüber ist, hat der Naturschutzgedanke zunehmend an Bedeutung gewonnen. Inge Sielmanns besonderes Augenmerk gilt der Umweltbildung der Stiftung und den „Naturschützern von morgen.“ Für ihr Engagement hat sie mehrere Verdienstorden und Auszeichnungen bekommen. Und sie wird nicht müde, einen verantwortlichen Umgang mit der Natur anzumahnen. Das hat sie auch im Interview getan, dass sie dem Tageblatt zu ihrem 75. Geburtstag vor zehn Jahren gegeben hat: „Die Auswirkungen eines falschen Umgangs mit der Natur sind heute leider auf allen Ebenen zu beobachten, die weltweite Klimaveränderung schreitet voran.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter