Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Diplome für Vielleser

Duderstadt Diplome für Vielleser

Eichsfelder Schüler haben während der vergangenen acht Wochen ihre Lesekompetenz gestärkt. Zum Abschluss des Projektes „Julius-Club“ überreichte ihnen Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) am Donnerstag in der Stadtbibliothek Vielleser-Diplome, außerdem gab es Taschen für die Teilnehmer.

Voriger Artikel
Bürgermeister Nolte empfängt liberale Delegation
Nächster Artikel
Ringen um dieWasserspielgeräte

Siegerin Leonie Ullrich mit Petra Böning (links) und Annette Koch vom Team der Stadtbibliothek Duderstadt.

Quelle: Foto: Artmann

Duderstadt. „In diesem Jahr war Frauenpower beim Julius-Club angesagt“, erläuterte Petra Böning vom Team der im Rathaus ansässigen Bibliothek. 559 Schüler seien angesprochen worden, 327 hätten sich angemeldet, 214 erhielten Diplome.

Um das Julius-Diplom zu erhalten, mussten die Teilnehmer mindestens zwei Bücher lesen. Zur kostenlose Ausleihe standen 100 aktuelle, von einer Jury ausgewählte Titel der Kinder- und Jugendliteratur bereit. Abenteuerromane und Tiergeschichten gehörten ebenso dazu wie Fantasy, Krimis, historischer Lesestoff und weitere literarische Gattungen. „Wir hoffen, dass es den Kindern gefallen hat, interessante Bücher kennenzulernen“, betonte Böning.

„Ich bin begeistert wie viel auch dieses Mal auch wieder gelesen wurde“, sagte Bürgemeister Wolfgang Nolte (CDU). Dank zollte er allen Begleitern und Unterstützern des Projektes. Die Teilnehmer bat er, die Duderstädter Stadtbibliothek „in besonderer Weise“ weiterzuempfehlen.

60 000 Kinder in elf Jahren

„Der Julius-Club ist eine Erfolgsstory“, betonte der Vertriebsleiter der VGH-Regionaldirektion, Roland Stahl. Niedersachsenweit habe es über 6000 Teilnehmer gegeben, die Ausleihzahl sei auch gestiegen. Während der vergangenen elf Jahre hätten 60 000 Kinder und Jugendliche am Sommerferien-Programm der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen teilgenommen. Der Julius-Club habe wieder zwei Zielsetzungen der VGH-Stiftung erfüllt: Junge Menschen seien für das Lesen und Schreiben eigener Texte begeistert worden, um dadurch ihre Lesekompetenz und Ausdrucksfähigkeit zu fördern. Außerdem seien die teilnehmenden Bibliotheken unterstützt worden, indem der Bestand an Jugendliteratur erweitert und neue Nutzer gewonnen werden konnten.

Den ersten Platz belegte Leonie Ullrich mit 36 gelesenen Büchern vor Cicilie Gallas mit 28 Büchern, Fionna Moore (27), Aaron Podehl (26) und Chris-Thea Clauß (25). „Ich lese oft und gern“, betonte die Siegerin, die im vergangenen Jahr den zweiten Platz belegte. Das Lesen biete die Möglichkeit, vom Alltag abzuschalten.

Die Elfjährige setze sich gerne in die Bibliotehek und tauche in andere Welten und Zeiten ein. In der Grundschule habe die Mingeröderin mit dem Lesen angefangen. Sehr gerne lese sie Bücher, in denen Tiere eine wichtige Rolle spielen würden. Das Lieblingsbuch der Siegerin heißt „Sascha und Meteor“. Darin geht es um eine besondere Beziehung zwischen Menschen und Pferden.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter