Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Dokumentation zum „Sanierungsfall Rathaus“

Baugeschichte analysiert Dokumentation zum „Sanierungsfall Rathaus“

Das Duderstädter Rathaus, Mittelpunkt und Wahrzeichen der Brehmestadt, ist nicht nur eines der ältesten und schönsten Rathäuser Deutschlands, sondern auch eines der wichtigsten für die Geschichte deutscher Rathäuser. Seine bewegte und über Jahre hinweg auch dramatische Baugeschichte nach der missglückten Sanierung in den 1980er-Jahren hat weit über die Region des Eichsfeldes hinaus große Bedeutung. Sie steht jetzt im Mittelpunkt einer neuen Dokumentation mit dem Titel „Rathaus Duderstadt – Die Sanierung 2000-2008 – Eine Dokumentation als Anschauung“.

Voriger Artikel
Unterbau aufgeweicht
Nächster Artikel
Schutzengel sollen Alkoholsünder stoppen

Nach erfolgreicher Rathaus-Sanierung: Hofeingang des Zwischenbaus nach der auf Befunden basierenden Rekonstruktion.

Quelle: Pförtner

Der als „Fachwerkpapst“ bekannte Diplom-Ingenieur Manfred Gerner hat „dramatische Jahre in einer 700-jährigen Baugeschichte“ für die Stadt Duderstadt und den Förderkreis für Denkmal- und Stadtbildpflege nicht nur dokumentiert, sondern auch genau analysiert.
Als „ganz besonderes Geschenk“ hat Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) die erste Ausgabe der Dokumentation im Rahmen des Quin-Kongresses in Duderstadt (Tageblatt berichtete) von Gerner entgegen genommen. „Dieses Werk beleuchtet nicht nur den Sanierungsfall Rathaus von allen Seiten. Es gibt auch Auskunft darüber, welche Lehren, welcher Nutzen aus nicht geglückten Sanierungen gezogen werden kann“, beschreibt Nolte gemeinsam mit Bauamtsleiter Manfred Bause die Bedeutung der außergewöhnlichen Dokumentation, die in 50 eindrucksvollen Fotos von immensen Bau- und Sanierungssünden früherer Jahre zeugt und sich fast so spannend wie ein (Bau-)Krimi liest.

Auf 80 Seiten werden von Gerner die Methodik und die technischen Details der jüngsten Sanierung detailliert dargestellt. Die Hinweise reichen dabei von den präzisen Untersuchungen über Schadenskartierungen, Ausschreibungen und Vergabe bis zu den Pflegemaßnahmen und sind allgemeingültig gefasst, so dass sie als Anschauung und Anleitung auch für andere Sanierungsmaßnahmen dienen können.

Die Dokumentation, bereits im Buchhandel erhältlich, soll am Dienstag, 16. November, im Rathaus öffentlich vorgestellt werden. Neben Rats- und Verwaltungsmitgliedern sowie Vertretern des Förderkreises für Denkmal- und Stadtbildpflege sind auch interessierte Bürger willkommen.

„Rathaus Duderstadt – Die Sanierung 2000-2008“ ist ab sofort zum Preis von 12,80 Euro in der Gästeinformation des Rathauses und im Buchhandel erhältlich, ISBN 978-3-86944-025-5.

Von Anne Eckermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter