Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Dorf 2020: Ausweg aus Demografie-Sackgasse

Hilkeröder und Breitenberger starten Projekt Dorf 2020: Ausweg aus Demografie-Sackgasse

Der demografische Wandel ist für Hilkeröder und Breitenberger kein abstrakter Begriff, sondern konkretisiert sich in vier Fragen: Wie kann der Wert von Immobilien erhalten werden? Wie organisiert man die Verkehrsanbindung der Dörfer?

Voriger Artikel
CDU-Gremien wollen Marlies Dornieden
Nächster Artikel
Hunderte Feuerwehrleute im Kampf gegen die Uhr

Demografischer Wandel: Für Themen Immobilien, Mobilität, Angebote für Kinder und Alte sowie lebendige Dorfgemeinschaft werden Lösungen gesucht (v. o. im Uhrzeigersinn: Baugebiet, Bushaltestelle sowie Festzelt in Hilkerode, Kindergarten Breitenberg).

Quelle: OT/AT

Welche Angebote gibt es für Kinder und Alte? Wie erhält man eine lebendige Dorfgemeinschaft? Dafür Lösungen zu finden ist Ziel des Projekts Dorf 2020.

Auftakt dazu war eine Bürgerversammlung im Forsthaus Hübental, zu der rund 100 Menschen gekommen waren. 38 von ihnen trugen sich schließlich in die Listen für Arbeitsgruppen ein, in denen Antworten auf die Fragen gefunden werden sollen.

Dabei hatte das Team der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Breitenberger und Hilkeröder zuvor zweieinhalb Stunden lang intensiv dazu aufgefordert, sich zu engagieren. „Sie haben uns jetzt keinen Auftrag gegeben. Sie müssen selbst aktiv werden“, stellte HAWK-Projektleiter Ulrich Harteisen eindringlich klar.

Herauskristallisiert hatten sich die Themen für die Arbeitsgruppen, nachdem Harteisen und HAWK-Projektkoordinatorin Isabel Schauer zuvor die Folgen des demografischen Wandels aufgezeigt und das Projekt Dorf 2020 vorgestellt hatten. „Der demografische Wandel ist in Hilkerode und Breitenberg angekommen“, stellte Schauer fest, und fügte hinzu: „Aber den Wandel kann man gestalten, und wir wollen sie dabei begleiten“.

Dann forderte das HAWK-Team die Menschen auf, ihre Sorgen und Ängste zu benennen. Diese wurden auf Karten notiert und an Stellwände gepinnt. Dabei zeigten sich viele Überschneidungen, erkennbar an der Kartenfarbe – blau für Hilkerode, grün für Breitenberg. „Kein Arzt im Dorf“, Dienstleistungen fehlen“, „Versorgungssituation Älterer“, „Instandhaltung der Häuser“ war beispielsweise mehrfach zu lesen. Diese Karten wurden vom HAWK-Team unter vier Oberbegriffen zusammengefasst: Immobilien, Mobilität, Angebote für Kinder und Alte, lebendige Dorfgemeinschaft. Unter diesen Überschriften gibt es nun die Arbeitsgruppen, die konkrete Lösungsvorschläge erarbeiten sollen.

Das Projekt Dorf 2020 ist angelegt auf ein Jahr. Finanziert wird es zur Hälfte von der Europäischen Union, zur Hälfte von Landkreis Göttingen, Stadt Duderstadt sowie den Ortsräten Breitenberg und Hilkerode. Die Leitung liegt bei der HAWK.

Kontakt: HAWK, Isabel Schauer, Telefon 05 51 / 50 32 166.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Demografischer Wandel

Der Linienbus fährt immer seltener, der letzte Laden schließt, das Vereinsleben kränkelt, das Dorfleben stirbt. Dieses Szenario ist die Schreckensversion des Schlagwortes demografischer Wandel. Der Tatsache einer alternden und schrumpfenden Bevölkerung im ländlichen Raum ihren Schrecken zu nehmen, ist Ziel einer Veranstaltung des Landkreises Göttingen.

mehr
Mehr aus Duderstadt
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter