Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Dorferneuerung in Immingerode abgeschlossen

Schlüsselübergabe Dorferneuerung in Immingerode abgeschlossen

Die symbolische Schlüsselübergabe des Duderstädter Bürgermeisters Wolfgang Nolte (CDU) an den Immingeröder Ortsbrandmeister Gerald Boden hat die Renovierungs- und Sanierungsarbeiten am Feuerwehrhaus offiziell beendet.

Voriger Artikel
Heinz Peter Miebach referiert beim Kolping-Seniorenstammtisch
Nächster Artikel
Evangelischer Kirchenkreis Harzer Land muss sparen

Neue Fassade am Feuerwehrhaus in Immingerode.

Quelle: Schauenberg

Immingerode. Zudem wurde mit dieser Geste auch das Dorferneuerungsprogramm für  Immingerode abgeschlossen, in dessen Rahmen unter anderem schon der Dorfplatz im Jahr 2012 umgestaltet wurde.

„Immingerode hat noch eine aktive Jugendfeuerwehr. Aber im Feuerwehrhaus herrschte Platzmangel, die Außenfassade bröckelte und auch in den Räumen ist lange nichts gemacht worden“, blickte Stadtbrandmeister Kai Walter zurück in die Zeit, als vom Ortsrat und den verantwortlichen Gremien beschlossen wurde, das Feuerwehrhaus mit in das Dorferneuerungsprogramm aufzunehmen. Das Programm wurde  entwickelt, um die Infrastruktur zu stärken und die Generationen in den Orten besser zusammenzuführen. „Die Feuerwehren füllen den Alltag eines Dorfes, nicht nur im Brandfall und bei Gewitter, sondern auch bei den Fronleichnamsprozessionen und verschiedenen Veranstaltungen“, sagte Nolte.

Ortsbürgermeister Stefan Stollberg (CDU) ergänzte: „Die Dorferneuerung ist abgeschlossen, die Dorfentwicklung soll nun kommen.“ Da sich die Vernetzung zwischen den Dörfern immer mehr bewähre – wie zum Beispiel bei den Feuerwehren oder Sportvereinen – soll die Dorfentwicklung von Immingerode, Tiftlingerode, Gerblingerode, Westerode, Hilkerode und Breitenberg ebenfalls über das Amt für Landentwicklung Göttingen vorangetrieben werden.

Dass auch innerhalb eines Ortes Zusammenarbeit fruchten kann, betonte Rainer Nowak als stellvertretender Vorsitzender des TSV Immingerode und überreichte Boden einen Ehrenwimpel des Sportvereins. Der Ortsbrandmeister lud auch gleich alle anwesenden Immingeröder und Gäste dazu ein, auf „Kosten des Hauses“ in den neuen Räumen und draußen am Grill mitzufeiern.

Neben energetischen Maßnahmen und einer ansprechenden Außenfassade hat das Feuerwehrhaus einen frischen Anstrich in den Räumen, eine kleine Küchenzeile und eine neue Bestuhlung für den Versammlungsraum bekommen. „Jetzt können wir hier sogar einen Kommandoraum einrichten. Bisher musste ich alle Unterlagen zu Hause horten“, freute sich Boden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter