Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Dorfladen sticht Supermarkt-Kette aus

Dirk Wollersen erweitert Filiale in Nesselröden Dorfladen sticht Supermarkt-Kette aus

Nach der gescheiterten Ansiedlung der Handelskette Norma erweitert Bäckermeister Dirk Wollersen seine Filiale mit Einkaufsmarkt in Nesselröden. Der Dorfladen wurde umgestaltet, der Anbau eines Cafés liegt in den letzten Zügen, ab kommender Woche läuft ein Frischmarkt-Konzept an.

Voriger Artikel
Foto-Workshop für guten Zweck
Nächster Artikel
Historisches aus der Heimat
Quelle: dpa (Symbolbild)

Nesselröden. In zentraler Lage zwischen Ortsdurchfahrt und Kirche entsteht die XXL-Variante eines Tante-Emma-Ladens. Im Einkaufsmarkt hat Wollersen den zusätzlichen Platz genutzt, der durch den Anbau eines neuen Café-Bereichs samt überdachter Außenterrasse im Ranch-Style entstanden ist. Die Zahl der Tiefkühltruhen wurde von drei auf fünf erhöht, der Kühlbereich erweitert und erneuert. „Durch die energetischen Scheiben brauchen wir weitaus weniger Strom“, sagt der Obermeister der Bäckerinnung Südniedersachsen. Der Obst- und Gemüsestand wurde an die Schaufensterfront verlagert, das Sortiment von Lebensmitteln und Dingen für den täglichen Bedarf ist von 2000 auf 3500 Artikel angewachsen. Beliefert wird er 47-Jährige, der neben seinem Stammgeschäft in Hilkerode eine Filiale in Seeburg betreibt, vom mehrheitlich zur Edeka-Gruppe gehörenden Großhandel Lüning.

Mit diesem Partner setzt Wollersen ab Montag auch das Frischmarkt-Konzept mit wöchentlich wechselnden Angeboten aus der Region um, die über das Grundsortiment hinausgehen. „Dabei arbeiten wir auch mit Hofläden zusammen“, sagt Wollersen. Eine Garage wurde zu einem Lager für Anlieferungen umgebaut, die den Marktbetrieb nicht mehr stören sollen. Nahezu fertiggestellt ist der Anbau des Café-Bereiches unter dem dafür verlängerten Dach des Hauptgebäudes. Das Personal hat Wollersen von fünf auf sechs Mitarbeiterinnen aufgestockt: „Alle kommen aus Nesselröden und haben engen Kundenbezug.“ Das bei laufendem Betrieb umgestaltete Geschäft soll am Sonnabend, 26. November, mit einem Dorffest eingeweiht werden.

Die vom Ortsrat bereits mehrheitlich beschlossene Ansiedlung eines Discounters im Spickenweg, gegen den es eine Unterschriftenaktion im Ort gegeben hatte, war nicht zum Tragen gekommen. Die Handelskette Norma hat wegen Einschränkung der Verkaufsfläche durch das Raumordnungsprogramm und des vom Ortsrat zum Schutz der örtlichen Geschäfte ausgeschlossenen Shop-in-Shop-Konzepts einen Rückzieher gemacht. Nach Erwerb des Gebäudekomplexes im Ortskern, in dem früher ein Spar-Markt und eine Schlecker-Filiale untergebracht waren, durch seine Frau Stefanie entschloss sich Wollersen dann zur Geschäftserweiterung. In den ehemaligen Blumenladen, der noch umgebaut wird, soll im Februar eine Physiotherapie-Praxis einziehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter