Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Dresdner Salondamen treten in Eichsfeldhalle auf

Auftakt des TKV-Programms Dresdner Salondamen treten in Eichsfeldhalle auf

Evergreens und Filmmelodien aus den 1920er- bis 40er-Jahren singen und spielen die Dresdner Salondamen am Montag, 29. September, in der Duderstädter Eichsfeldhalle.

Voriger Artikel
Vier Eichsfelder wegen erpresserischen Menschenraubs angeklagt
Nächster Artikel
Kleine Trachtenkunde zum Oktoberfest

Bringen Filmmusik auf die Bühne: die Dresdner Salondamen.

Quelle: EF

Duderstadt. „Das gibt’s nur einmal“ ist nicht nur der Titel eines der Alben der Salondamen – das zweite heißt „Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre“ – sondern auch das Motto des Abends, den die Duderstädter Theater- und Konzertvereinigung zum Auftakt der neuen Saison präsentiert.

„Kann denn Liebe Sünde sein“ wird dann ebenso zu hören sein wie „In der Bar zum Krokodil“ oder „Bei mir bist du schön“. „Musik, Musik, Musik“ spielen die fünf Musikerinnen ab 20 Uhr – und unternehmen dabei eine Zeitreise durch die Ufa-Filme des vergangenen Jahrhunderts.

Von Zarah Leander bis Hilde Hildebrandt
Susann Jacobi (Gesang und Violine) bildet dabei die erste Solostimme des Quintetts. Ihr Mezzosopran soll ebenso die tiefen Lagen von Zarah Leander abdecken wie auch die hohen der Hilde Hildebrandt. Karolina Petrova, die ebenfalls singt und Violine spielt, soll als zweite Solostimme zu hören sein. Ihre Spezialität: das gerollte R bei hochgezogener Augenbraue. Silke Krause bildet am Klavier das instrumentale Fundament.

Außerdem wird sie am Akkordeon und gesanglich im Hintergrund zu hören sein. Franziska Graefe (Violine/Besen/Backgroundgesang), Cécile Pfeiff (Klarinette/Saxophon und Backgroundgesang), Beate Hofmann (Cello, Kontrabass)und Juliane Gilbert (Cello, Kontrabass) komplettieren das Ensemble.

„Wann hat man schon mal eine Sängerin, die auch Geige spielt, eine Akkordeon spielende Pianistin, eine Background singende Violinistin, eine Saxophon spielende Klarinettistin und eine Dame, die sowohl das Cello als auch den Kontrabass bedient, gemeinsam auf der Bühne?“, fragen die Salondamen auf ihrer Homepage.

Zarte Spitzen, stilvolle Hüte
Für das Publikum dürfte dies in jedem Fall eine Menge Abwechslung und Aktion auf der Bühne bedeuten.

Nicht nur musikalisch, sondern auch optisch wollen die Damen, die fast alle an der Dresdner Musikhochschule professionell ausgebildet sind, dem Duderstädter Publikum einen besonderen Abend bereiten: Stilvolle Hüte, zarte Spitzen, atemberaubende Kleider mit tiefen Dekolletés – speziell angefertigt von Dresdner Designerinnen – und eine aufwendige Bühnendekoration sollen geboten werden.

Die Dresdner Salondamen treten seit 15 Jahren gemeinsam auf. Daher handelt es sich bei dem Konzert in Duderstadt zugleich um eine Station ihrer Jubiläumstournee. Gespielt werden soll das volle Konzertprogramm.

Die Dresdner Salondamen treten am Montag, 29. September, in der Duderstädter Eichsfeldhalle auf.

Beginn des Konzertes ist um 20 Uhr. Karten gibt es in der Gästeinformation im Rathaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Das gibt’s nur einmal“
Liefern Hits der Ufa-Stars: Die Dresdner Salondamen.

Bei der Theater- und Konzertvereinigung (TKV) beginnt die neue Saison am Montag, 29. September,  mit den Dresdner Salondamen. Das Programm unter dem Titel „Das gibt’s nur einmal“ soll das Publikum in die Zeit der großen Ufa-Filme aus den 20er, 30er, und 40er-Jahren des 20. Jahrhunderts entführen.

  • Kommentare
mehr
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter