Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Dritte Kraft für alle Krippen in Duderstadt

„Zum frühestmöglichen Zeitpunkt" Dritte Kraft für alle Krippen in Duderstadt

Der Ausschuss für Bildung, Schule, Kultur und Sport der Stadt Duderstadt hat sich einhellig für die Beschäftigung einer „Dritten Kraft“ „zum frühestmöglichen Zeitpunkt in allen Krippengruppen in Duderstadt“ ausgesprochen.

Voriger Artikel
Duderstädter Straßenlaternen im Stadtkern werden erneuert
Nächster Artikel
Rosenthaler Hof in Westerode bleibt Flüchtlingsquartier
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Duderstadt. Voraussetzung dafür, ist, dass das Land Niedersachsen die Kosten für eine weitere Betreuungskraft in den Krippen trägt. „Sobald die Kostenübernahme geklärt ist, kann es losgehen“, kündigte Ausschussvorsitzender Andreas Diedrich (CDU) an.

Das Modell der niedersächsischen Landesregierung sieht vor, dass Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen Finanzhilfe in Form einer Pauschale für eine entsprechende Fachkraft erhalten. Zunächst sollen landesweit 39 Millionen Euro in diesem Jahr bereitgestellt werden, um je Krippe eine Kraft mit 20 Stunden in der Woche zu finanzieren. Gewährt wird damit eine Pauschale für einen Sozialassistenten zur Unterstützung bei der Betreuung der Kinder.

Entsprechend dem Stufenplan des Landes sollen vom kommenden Jahr an weitere drei Stunden finanziert werden, bis die Einführung 2020 vollständig abgeschlossen sein wird. „Dann übernimmt das Land die Finanzhilfepauschale vollständig für die gesamte tatsächliche Betreuungszeit der Krippengruppe, wobei gleichzeitig die rechtliche Verpflichtung zum Einsatz einer dritten Kraft entsteht“, erklärt Diedrich.

Seit Beginn des Jahres ist bereits eine solche Stelle mit 20 Stunden in der Woche in Breitenberg eingerichtet, die bis Ende Juli eingestellt ist. Für diese Stelle ist die finanzielle Beteiligung des Landes Niedersachsen beantragt.
Die Regelung betrifft Einrichtungen in städtischer wie in kirchlicher Trägerschaft gleichermaßen. „Entsprechendes Personal muss zur Verfügung stehen“, so Diedrich. Eventuelle Mehrkosten in Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft übernimmt gemäß den Defizitverträgen die Stadt Duderstadt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter