Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Duderstadt: Einblicke in die Bäckerei beim Lebkuchenhaus bauen

Handwerk ist ein Zuckerschlecken Duderstadt: Einblicke in die Bäckerei beim Lebkuchenhaus bauen

Der würzige  Duft von frisch gebackenen Honigkuchen forderte Disziplin der jungen Zuckerbäcker. Zu gern würde mancher die Rohlinge für das Knusperhäuschen schon vor der Fertigstellung anknabbern. Aber die Zurückhaltung in der Backstube Risse lohnte sich.

Voriger Artikel
Tanklöschfahrzeug TLF 3000 für Nesselröden
Nächster Artikel
Samtgemeinde Gieboldehausen verkürzt Liegezeiten

Luca und Mia lassen sich in der Backstube beim Zusammenkleben des Knusperhäuschens von den Erwachsenen helfen.

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. Die mit Süßigkeiten beklebten Lebkuchenwände versprachen schließlich noch mehr Genuss als der Rohbau.

Das Bäckerehepaar David und Anne Christin Risse haben bereits zum zweiten Mal in der Adventszeit mit der Familien­bildungsstätte Untereichsfeld (Fabi) kooperiert, um Kinder vom Vorschul- bis Grundschulalter in die Backstube einzuladen. „Das ist ein schönes Erlebnis zu Nikolaus.

Außerdem haben die Kinder hier die Gelegenheit, das Handwerk des Bäckers kennenzulernen und zu verstehen, wo die Sachen vorn am Verkaufstresen herkommen“, erklärte David Risse seine Beweggründe für das Gewusel von 20 Kindern an seinem Arbeitsplatz.

Dass das Zusammenkleben der Lebkuchenplatten mit einem Zucker-Eiweiß-Gemisch nicht ganz einfach ist, bestätigte auch die Konditor-Jungmeisterin Julika Zielke. „Man muss etwas Geduld haben, damit sich die Glasur erhärtet und die Platten nicht mehr auseinander fallen“, erklärte sie den Kindern.

„Das ist eine tolle Aktion zu Nikolaus“

Aber die hatten ja fleißige Helfer mitgebracht. Nun waren Mütter und Väter gefordert, unter Anleitung der kleinen Bauherren an den Kuchenplatten auszuharren, bis diese in der Form eines Hauses zusammenhielten.

Dass ein Knusperhäuschen auch bewohnt ist, wusste der siebenjährige Levi, der mit seinem kleinen Bruder Noah gekommen war: „Da kommt die Hexe rein. Und die beiden Kinder heißen Hänsel und Gretel“, benennt er die Spielzeugfiguren plus Katze, die jedes Kind zum Bausatz dazu bekommen hat. „Das ist eine tolle Aktion zu Nikolaus. Auch für uns Erwachsene ist das interessant. Sonst kommt man ja nie in eine Backstube“, waren sich Levis Eltern Anja und Jens Schopferer einig.

Dagmar Potsiadlo lobte als Vertreterin der Fabi die Zusammenarbeit mit der Bäckerei Risse. „Das ist großartig, dass ein Bäckerehepaar sich nach Feierabend die Zeit nimmt, so eine Aktion anzubieten“, sagte sie und dankte den beiden Geschäftsleuten für die Spende: Die Materialkosten, für die die Eltern aufkommen, gehen an die Fabi.

Auch mit anderen Aktionen haben die Risses bereits Kindern einen Einblick in ihr Handwerk gewährt. So haben unter anderem Schulklassen in der Backstube Plätzchen für einen guten Zweck gebacken.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter