Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Duderstadt erhält 6,6 Millionen Entschuldungshilfe

6,6 Millionen ausgezahlt Duderstadt erhält 6,6 Millionen Entschuldungshilfe

Etwas mehr als ein Jahr nach dem ersten Abschlag von rund 3,3 Millionen Euro hat die Stadt Duderstadt die zweite Rate der Entschuldungshilfe des Landes Niedersachsen erhalten: knapp 6,6 Millionen Euro. Damit ist die Unterstützung von 9,88 Millionen Euro aus dem Zukunftsvertrag vollständig ausgezahlt.

Voriger Artikel
Mehr als 1500 Straßenlaternen in Duderstadt werden modernisiert
Nächster Artikel
Möglichkeiten zur Marderabwehr und Schadensbegrenzung

Duderstadt erhält 6,6 Millionen Entschuldungshilfe vom Land Niedersachsen.

Duderstadt. „Mit der Restzahlung der Entschuldungshilfe kann die Stadt einen großen Schritt zum Abbau von Fehlbeträgen aus Vorjahren und zu einer zukünftig ausgeglichenen Kassenlage machen“, kommentierte Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU).

Trotz aller Skepsis sei der Abschluss des Zukunftsvertrages eine „positive Geschichte“, an der intensiv gearbeitet worden sei. „Die aktuelle finanzielle Lage der Stadt hat sich vor allem durch höhere Finanzzuweisungen des Landes und durch allgemein verbesserte Steuereinnahmen zwischenzeitlich weiter verbessert“, so Nolte weiter. Allerdings befänden sich die Gewerbesteuereinnahmen nach wie vor in einem ständigen Auf und Ab.

Ein positives Signal gehe von der aktuellen Kassenlage aus. Danach scheint eine zukünftige Haushaltsführung ohne Kassenkredite möglich. So wird sich die Aufnahme von Kassenkrediten in 2015 auf vorübergehende Bestandsverstärkungen konzentrieren. „In der Vergangenheit gehörte die Aufnahme von Kontokorrentkrediten zum täglichen Geschäft, um Finanzlöcher auf dem Konto zu stopfen“, erklärt Nolte.

„Insbesondere auch angesichts der in fast allen Gemeinden zu erwartenden weiteren demographischen Veränderungen bleibt es eine große Herausforderung, einen ausgeglichen Haushalt in den kommenden Jahren zu erreichen und durch gutes Finanzmanagement rechtzeitig eventuellen Fehlentwicklungen gegensteuern“, sagte Nolte.

Allerdings liege die Verantwortung für die zukünftige Entwicklung nicht nur bei der Stadt. „Für eine gesunde Finanzausstattung der Kommunen sind insbesondere auch der Bund und das Land verantwortlich.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter