Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Duderstädter CDU fordert Senkung der Kreisumlage

182 000 Euro für Stadt Duderstädter CDU fordert Senkung der Kreisumlage

Den Duderstädtern geht es nicht anders als anderen Orten im Landkreis Göttingen: Auch sie treibt das Thema Kreisumlage um. „Wir müssen das Geld dorthin geben, wo es hingehört“, appellierte Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) am Mittwochabend während der jüngsten Stadtratssitzung an Landrat und Kreistag.

Voriger Artikel
Japanisches Fernsehteam in Obernfeld
Nächster Artikel
CDU Gieboldehausen sieht keine Chance für Kombilösung

Duderstädter CDU fordert Senkung der Kreisumlage

Quelle: dpa

Duderstadt. Schlussendlich sei es Sache des Landkreises, die Umlage festzulegen, doch er werde sich dafür einsetzen, eine Senkung herbeizuführen.

Bei einer Kreisumlage handelt es sich um Zahlungen, die die Gemeinden an den Landkreis abführen, um dessen Finanzbedarf zu großen Teilen zu decken. Für die Stadt Göttingen liegt sie nach der neuen Finanzvereinbarung bei 31,9 Prozentpunkten – sie erledigt viele Kreisaufgaben selbst.

„Ein Punkt sind bei uns 182 000 Euro“

Die übrigen Gemeinden steuern 50 Prozent ihrer Einnahmen bei. „Ein Punkt sind bei uns 182 000 Euro“, erklärt Nolte und verweist auf die ohnehin klamme finanzielle Situation in der Stadt.

Unterstützung findet sein Vorschlag auch bei Ehrenbürgermeister Lothar Koch (CDU). „Die Höhe wäre nicht strittig, wenn wir uns nicht so generös gegenüber der Stadt Göttingen gezeigt hätten“, sagte er. Bei dem Vorschlag zur Senkung handele es sich nicht um eine parteipolitisch zu treffende Entscheidung, sondern es sei eine schlichte Notwendigkeit.

Am 17. Dezember entscheidet der Kreistag über den Haushalt 2015 und die Höhe der Kreisumlage.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter