Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Duderstädter Einweihungsparty endet mit Rangelei

Vor Gericht Duderstädter Einweihungsparty endet mit Rangelei

Wegen gefährlicher Körperverletzung müssen sich derzeit ein Vater und sein Sohn vor dem Duderstädter Amtsgericht verantworten. Zudem soll sich der Sohn sich zweier Sachbeschädigungen schuldig gemacht haben. Im Zuge einer Auseinandersetzung sollen Scheiben zu Bruch gegangen sein.

Voriger Artikel
Maskiertes Trio überfällt Spielhalle in Osterode
Nächster Artikel
Gunter Demnig verlegt Stolpersteine in Heiligenstadt
Quelle: dpa (Symbolbild)

Duderstadt. Während der Verhandlungstag am Montag keine neuen Erkenntnisse hinsichtlich des Tathergangs brachte, der zu der gefährlichen Körperverletzung führte, versuchte Richter Michael Pietzek mit Hilfe von Zeugen Licht ins Dunkle der Geschehnisse vom 18. April zu bringen.

 
An diesem Abend soll der 22 Jahre alte Angeklagte mit Freunden eine Einweihungsparty gefeiert haben. Als sein 48 Jahre alter Vater, der zweite Angeklagte im Falle der gefährlichen Körperverletzung, und der Freund seiner Schwester auftauchten, soll es zu einer Rangelei zwischen den jungen Männern gekommen sein. In deren Verlauf wurde eine Fensterscheibe mit einer Faust zertrümmert, eine Schaufensterscheibe erhielt einen Riss, nachdem sie von einer Bierflasche getroffen worden war.

 
Der Schwager in spe und der 22 Jahre Angeklagte wollen beides auf Versehen zurückführen:   Die Schaufensterscheibe sei zu Schaden gekommen, weil der 34 Jahre alte Verlobte der Schwester des Angeklagten versucht habe, seinem Schwiegervater in spe eine halbvolle Bierflasche zuzuwerfen. „War ja keine Absicht, dass die Scheibe kaputt gegangen ist“, sagte er. Weder der Staatsanwalt noch die Versicherung des Mannes wollen ihm diese Version offenbar so recht glauben. Gegen den Mann läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs. Die zweite Scheibe sei bei einem missglückten Fausthieb zerdeppert worden, hatte der Angeklagte bei der Polizei ausgesagt. Er habe versucht, dem Schwager einen Schlag zu versetzen, aber nicht getroffen. Stattdessen sei seine Faust in der Scheibe gelandet. Anschließend musste der Mann notärztlich versorgt werden.

 
Der Zeuge, der die Rangelei der Polizei gemeldet hatte, will hingegen gesehen haben, wie ein „kräftig gebauter junger Mann“ mit voller Absicht die Flasche warf. Beim Eintreffen der Polizei hatte er den 22 Jahre alten Angeklagten als Täter identifiziert.

 
Die Verhandlung soll am Montag, 17. November, fortgesetzt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter