Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Duderstädter Freifunker berichten über ihre Erfahrungen

WLAN in der Stadt Duderstädter Freifunker berichten über ihre Erfahrungen

In Göttingen gibt es bereits ein beinahe lückenloses Netz in der Innenstadt, und auch in anderen Städten gehört freies WLAN mittlerweile zur Grundausstattung. Jetzt soll auch Duderstadt nachziehen, geht es nach dem Duderstadt-2020-Team.

Voriger Artikel
Debatte um neuen Supermarkt in Nesselröden
Nächster Artikel
Vorträge zur Dorfentwicklung in Duderstadt
Quelle: HAZ

Duderstadt. „Freies WLAN steht für ein modernes Image, Aufenthaltsqualität und Willkommenskultur“, begründet Geschäftsführer Sebastian Tränkner die Initiative der Stadtentwicklungsgesellschaft, Freifunk in Duderstadt zu installieren.
Positive Beispiele aus der Region zeigten, dass das Modell des Bürgernetzes funktioniere, sagt er. „Die Bürger aus Göttingen oder Hann. Münden haben sich bereits erfolgreich auf den Weg gemacht und mit Freifunk ein frei verfügbares, anonymes und kostenloses WLAN aufgebaut.“

 
In Duderstadt gebe es derzeit nur punktuell freies WLAN. Um kostenlos und anonym surfen zu können, müssen sich Smartphone-Besitzer vor wenigen Häusern in der Innenstadt tummeln, auf den Dörfern sieht es nicht anders aus. Dies soll sich mit der Freifunk-Initiative ändern. „Eine möglichst hohe Abdeckung braucht das Engagement vieler Bürger, Unternehmer und Institutionen, die einen Teil ihrer Internetbandbreite Bürgern und Gästen verfügbar machen“, erklärt Tränkner. Dazu sei nicht mehr nötig als die einmalige Anschaffung und Einrichtung eines Routers.

 
Wie genau die Technologie funktioniert, wollen das Team von Duderstadt 2020 und der Sportartikel-Händler Jochen Mitschke am Mittwoch, 14. Oktober, erklären. In Mitschkes Geschäft an der Duderstädter Marktstraße 73 ist bereits Freifunk verfügbar, daher soll die Veranstaltung um 29 Uhr dort beginnen.

 
„Eingeladen sind zum einen Menschen, die sich informieren und mitdiskutieren wollen oder ihr Internet für andere verfügbar machen wollen“, sagt Tränkner. Eingeladen seien aber auch Technikbegeisterte, die sich zukünftig für die Entwicklung der lokalen WLAN Infrastruktur engagieren wollen.

 
Unterstützt werden die Duderstädter von einem Vertreter der Freifunk-Initiative Göttingen, der von den bisherigen Erfahrungen berichten soll.

 
Anmeldungen werden per E-Mail an info@duderstadt2020.de oder unter Telefon 05527/8492390 entgegengenommen. Im Netz sind Infos zu finden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter