Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Duderstädter Fußgängerzone wird neu möbliert

Bänke, Fahrradständer, Papierkörbe und Spielgeräte Duderstädter Fußgängerzone wird neu möbliert

Während der Streit über das Verkehrskonzept für die Innenstadt andauert, ist ein Nebenschauplatz in Bewegung geraten: Mitarbeiter des Bauhofes setzen zurzeit die Beschlüsse des interfraktionellen Arbeitskreises zur Möblierung der Fußgängerzone um, wechseln Abfallbehälter aus, stellen Rundbänke, Wippetiere und Fahrradständer auf. Das Auftragsvolumen liegt bei knapp 40 000 Euro.

Voriger Artikel
Gieboldehäuser Rathaus verschwindet hinter Gerüst
Nächster Artikel
Seeburger Ortsrat diskutiert über längere Öffnungszeiten für Krippe

Neue Möbel: Rundbank und Müllkörbe für die Fußgängerzone.

Quelle: Richter

Duderstadt. In der Marktstraße sind 20 Papierkörbe ausgetauscht worden, weitere zehn sind für die Nebenstraßen bestellt. Die neuen Abfallbehälter haben laut Frank Widera vom Bauhof-Leitungsteam gleich mehrere Vorzüge: Ein Aschenbecher-System soll Raucher dazu animieren, ihre Kippen nicht einfach auf die Straße zu schnippen, kleinere Einfüllöffnungen dazu führen, dass weniger Hausmüll in den öffentlichen Papierkörben entsorgt wird. „Das kommt leider immer wieder vor“, sagt Widera. Ein Riegel soll auch gefiederten Müllfrevlern vorgeschoben werden. Die neuen Abfallbehälter sind mit Klappdeckeln ausgestattet, damit Rabenkrähen und andere Vögel auf der Suche nach Essbarem den Müll nicht mehr auf der Marktstraße verteilen.

Durchdacht sind auch die 20 Fahrradständer, die schwerpunktmäßig an den Einmündungen von Seitenstraßen in die Marktstraße installiert werden – „mittendrin, trotzdem etwas abseits und nicht im Wege“, merkt Widera an. Die verzinkten Stahlbügel zum Anketten von Fahrrädern ohne „Felgenkiller“ sind  in Bodenhülsen verankert und können jederzeit entfernt werden, wenn es Großveranstaltungen erfordern. Damit die Farbe nicht abblättert, sind die Stahlbügel bewusst nicht lackiert.

Vor C & A ist eine Rundbank aufgestellt, die anachronistische Litfaßsäule dort entfernt worden. Eine zweite Rundbank wird im Bereich des Vereinigungsbrunnens installiert, flankiert von zwei Feder-Wippetieren für kleinere Kinder. Zwei weitere Wippetiere werden in der oberen Marktstraße aufgebaut. „In der Arbeitsgruppe zur Möblierung der Fußgängerzone gibt es Wünsche nach weiteren Spielgeräten“, sagt Widera und räumt ein: „Wir müssen auch für ältere Kinder etwas bieten.“ Das sei aber nicht unproblematisch. Nicht alle Spielgeräte, die auf dem Markt sind, könnten für Veranstaltungen demontiert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Umstrittener Ratsbeschluss
Duderstädter Fußgängerzone: Gefährlich für Passanten?

Die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt haben bei der Kommunalaufsicht die rechtliche Prüfung des Beschlusses zur Teilöffnung der Fußgängerzone angestrengt. Für die Zeit der Prüfung soll die Umwidmung in eine Einbahnstraße mit Kurzzeitparkmöglichkeiten ausgesetzt werden, fordern die Unterzeichner eines Schreibens an den Landkreis Göttingen.

mehr
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter