Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Duderstädter Grundschüler erhalten 100 Sicherheitswesten

Am hellsten strahlt die Braut Duderstädter Grundschüler erhalten 100 Sicherheitswesten

100 leuchtend gelbe Westen, ein Musikprogramm und das wahrscheinlich reflektierendste Hochzeitsfoto der Stadtgeschichte – die Übergabe von 100 Sicherheitswesten an Kinder aus drei Grundschulen hätte ausgelassener nicht sein können.

Voriger Artikel
BGS-Kameradschaft feiert im Eichsfeld
Nächster Artikel
Michaela Schrader stammt aus Bilshausen und ist für IWF weltweit unterwegs

Passend gekleidet: Auch ein Hochzeitskleid sorgt dafür, dass man im Straßenverkehr garantiert nicht übersehen wird.

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. Der Hintergrund der bundesweiten Aktion des ADAC, der Deutschen Post und weiterer Partner ist dennoch ernst: Allein in Niedersachsen wurden im letzten Jahr 3036 Kinder unter 15 Jahren im Straßenverkehr verletzt, drei davon starben.

Reflektierende Kleidung kann für bedeutend mehr Sicherheit sorgen, allerdings liege die Verantwortung für den Erfolg der Aktion vor allem davon ab, dass Eltern darauf achten, dass die Weste auch wirklich getragen werde. Dies forderte Stefanie Kannenberg aus dem Vorstand des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt bei der Übergabe der gelben Westen.

Untersuchungen des ADAC haben gezeigt, wie wichtig die auffälligen Westen sind. Autofahrer erkennen ein dunkel gekleidetes Kind bei Dämmerung im Abblendlicht erst in 25 Metern Entfernung. In heller Kleidung ist es schon aus 40 Metern sichtbar, eine reflektierende Weste erhöht diesen Effekt um nochmals 100 Meter.

Selbst ein Fahrzeug, das mit 100 Stundenkilometern unterwegs ist, könnte so nach 80 Metern zum Stehen kommen – 60 Metern vor dem Kind. Damit die Kinder auch wirklich davon profitieren, belohnt der ADAC Schüler, die die Weste langfristig auch wirklich tragen.

Der eigentliche Gewinn: zusätzliche Sicherheit

Klassen, die auch in der Weihnachtszeit noch reflektierend unterwegs sind und dabei originelle Fotos schießen, können drei Mal 500 Euro für die Klassenkasse gewinnen. Der eigentliche Gewinn sei aber das hohe Maß an zusätzlicher Sicherheit, so Kannenberg: „Es ist ganz wichtig, dass Eltern auch wirklich darauf achten.“

Damit die das auch nicht vergessen, haben Schüler der St.-Elisabeth- und Janusz-Korczak-Schule Lieder vorgesungen, die für auffällige Kleidung im Straßenverkehr werben. Über die haben sich nicht nur die Pestalozzi-Schüler, sondern auch Dierk Falkenhagen und Guido Schwarze vom Polizeikommissariat Duderstadt gefreut, die das Thema der Sichtbarkeit mit den Schülern in ihrer Präventionsarbeit behandeln.

Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) hat sich Kannenbergs Forderung, auch Erwachsene in die Aktion einzubeziehen, spontan zu Herzen genommen: Er bat ein Brautpaar aus Aachen, das eigentlich auf dem Weg ins Standesamt war, kurzerhand vor das Rednerpult und später auf das Gruppenfoto mit den Schülern. Für die Verzögerung und seine Mühen erhielt übrigens auch das Brautpaar zwei Westen – für das, was vielleicht noch kommen möge.

Von Jonas Rohde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sitzung des Ausschusses
Duderstädter St.-Elisabeth-Schule.

Die Duderstädter Stadtverwaltung bittet Eltern, deren Kinder die St.-Elisabeth-Schule besuchen, weiterhin um Geduld. Während der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport klärte Bettina Steinmetz Politiker und anwesende Eltern darüber auf, dass bisher ein Raum, der sogenannte Referenzraum saniert sei.

mehr
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter