Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Duderstädter Jugendzentrum Emmaus erhält X-Box und Spende

Ersatz für gestohlene Spielkonsole Duderstädter Jugendzentrum Emmaus erhält X-Box und Spende

Autorennen, Fifa und Lego-Starwars: Die Grundschüler Danny, Batuhan, Maksum, Tonja und Tim sind sich einig, welche Spiele die Leitung des Duderstädter Dekanatsjugendzentrums Emmaus für die neue X-Box anschaffen soll. Die alte Spielkonsole – eine Nintendo Wii – war beim Einbruch ins Jugendcafé Emma vor gut zwei Wochen gestohlen worden.

Voriger Artikel
Duderstädter Finanzausschuss gegen Wirtschaftsförderungsgesellschaft
Nächster Artikel
Gespräch über den Islam im Haus St. Georg in Duderstadt

Neue X-Box und 500 Euro für das Jugendzentrum Emmaus: Kaplan Martin Tigges, Spender Wolfgang Windhausen, Torge Wortmann, Frederik Roth, Elvira Werner mit Söhnchen Vincent und Susanne Möhl von Duderstadt 2020 (von links).

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. Susanne Möhl, Projektmanagerin Kinder, Jugend und Gestaltung im Team Duderstadt 2020, hat nun als Ersatz die X-Box besorgt. Der Schriftsteller und Menschenrechtler Wolfgang Windhausen übergab zusätzlich eine Spende von 500 Euro an Emmaus-Leiter Kaplan Martin Tigges.

„Nach dem Einbruch war sofort klar, dass wir helfen werden. Diese Einrichtung ist absolut unterstützenswert“, sagt Möhl, die selbst einst zum Emma-Team gehörte. Es sei bemerkbar gewesen, dass etwas weniger Kinder gekommen sind, seit die Wii fehlte, berichtet Bundesfreiwilligendienstler Frederik Roth. Das wiederum rief Windhausen auf den Plan. „Es liegt mir sehr am Herzen, dass dies ein Ort der Begegnung von Kindern unterschiedlicher Herkunftsländer und Religionen bleibt“, erklärt der 65-Jährige, während ihm Roth auf die Schulter klopft und betont: „Wir sind froh, dass wir unseren Wolfgang haben.“

Die Spende werde in erster Linie in den Kauf von X-Box-Spielen investiert. „Die sind nämlich ganz schön teuer“, so Kaplan Tigges. Für die Kinder gebe es bei der Kaufentscheidung Mitspracherecht. Schließlich sei die Konsole extrem beliebt und eine der Hauptattraktionen im Jugendzentrum.

Mit seinem Beitrag wolle er vorangehen und zu weiteren Spenden animieren, sagt Windhausen. Dabei seien Videospiele nichts für ihn. „Ich schreibe lieber Bücher.“ Auch ein Kinderbuch schwebt dem Duderstädter vor. Vielleicht sitzt Windhausen demnächst dennoch vor der Konsole. „Den Kindern macht es großen Spaß, uns Erwachsenen die Spiele zu erklären“, sagt Kaplan Tigges. Und eine Runde Autorennen oder eine Partie Fifa sollte doch drin sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter