Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Duderstädter LEB eröffnet Ausstellung mit dem Titel „Wir zeigens euch“

„Jeder Mensch ist ein Künstler“ Duderstädter LEB eröffnet Ausstellung mit dem Titel „Wir zeigens euch“

Es gibt nichts, was es nicht gibt, und sogar aus ausgedienten Gegenständen kann ein Kunstwerk entstehen. Dies wird jedem bewusst, der in der nächsten Zeit die Räumlichkeiten der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) in der Duderstädter Charlottenburger Straße betritt.

Voriger Artikel
Leinefelder bei Kurzfilmwettbewerb 99 Fire Films Award nominiert
Nächster Artikel
20 Festwagen und Fußgruppen beim Krebecker Karnevalsumzug

Vernissage bei der LEB in Duderstadt.

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. Dort sind die Resultate eines Projektes zu sehen, das im Auftrag des Landkreises Göttingen organisiert wurde. Kunden des Job-Centers haben mit Begleitung des Göttinger Künstlers Stefan Wißler und unter dem Thema „Upcycling“ zahlreiche Kunstwerke aus Gegenständen hergestellt, die sonst vielleicht im Müll gelandet wären.

Der Blick des Besuchers fällt beim Eintreten sofort auf eine ungefähr drei Meter große Skulptur. Auf Holzbrettern, geformt wie ein menschlicher Körper, wurden verschiedenste Gegenstände befestigt. Vom alten Skateboard über ausgediente Auto-Scheibenwischer, Musikkassetten, Dekorationsartikel, Fahrradpedale und Kinderspielzeuge bis hin zur Pistole wurde hier scheinbar alles angenagelt und festgeklebt, was den Künstlern in die Hände fiel.

„Der Autor eines Kunstwerkes muss sich nicht immer etwas dabei denken, aber er fühlt etwas dabei“, sagt Stefan Wißler, der die Projektteilnehmer begleitet hat. „Jeder Mensch ist ein Künstler“, das wird laut Wißler beispielsweise beim Gestalten der eigenen Persönlichkeit oder des Wohnraums deutlich.

Bei Musik der Band “Street Doves“ aus Göttingen verweilen mehr als 100 Besucher jeder Altersgruppe zum Ausstellungsauftakt in den Räumlichkeiten der LEB beim Betrachten der ausgestellten Kunstwerke. Neben Skulpturen und Gemälden auf zwei Etagen gibt es auch Möbel aus Holzpaletten zu bestaunen, auf denen auch Probe gesessen werden darf. Die Größe und Weite der Räume bietet ausreichend Platz für die Ausstellungsstücke und ermöglichen dem Besucher eine gewisse Nähe zum Kunstwerk, da diese von allen Seiten betrachtet werden können.

Ewald Diedrich aus Westerode hat Freude an Kreativität und besucht die Ausstellung, um die Gemälde seines Sohnes Arno Diedrich zu bestaunen. „Er hat uns so viel über das Projekt erzählt, da sind wir neugierig geworden“, meint seine Frau Helga.

Von Helena Gries

Die LEB-Ausstellung in Duderstadt, Charlottenburger Straße, ist freitags bis sonntags von 10.30  bis 16.30 Uhr und auf Anfrage geöffnet.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter