Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Duderstädter Musiknacht geht am 30. Mai in die fünfte Runde

Zwölf Kneipen und eine Kirche Duderstädter Musiknacht geht am 30. Mai in die fünfte Runde

Zwölf Kneipen und eine Kirche werden am Sonnabend, 30. Mai, ab 19 Uhr zur Bühne für die fünfte Runde der Duderstädter Musiknacht. Neben Restaurants und Gaststätten ist erstmals die St.-Cyriakus-Kirche als Station bei dem Gemeinschaftsprojekt von Theater- und Konzertvereinigung (TKV), Treffpunkt Stadtmarketing und Gastronomen dabei.

Voriger Artikel
Eichsfeld-Gymnasium im Rennen um Konzert von Stefanie Heinzmann
Nächster Artikel
Gieboldehäuser Haushaltslage erfordert Sicherungskonzept

Bei der 5. Duderstädter Musiknacht mit dabei (im Uhrzeigersinn): Thomas Mühlhaus, die „Call:Boys“, „Rocktail“,  DJ Niklas, das „Duo Pfefferminz“  und die „BluesManGroup“.

Quelle: Richter

Duderstadt. Dort wird unter dem Motto „Lightfever“ bis 22.30 Uhr ein gemischtes Musikprogramm mit der Bigband des Eichsfeldgymnasiums, dem Schulchor der Heinz-Sielmann-Realschule und dem Gospel-Chor „Lights of Gospels“ geboten. Die Kirche wird mit einem Beleuchtungskonzept in Szene gesetzt, in den Pausen soll meditative Musik vom Band erklingen. Propst Bernd Galluschke betrachtet die Beteiligung an der Musiknacht als einen weiteren Schritt zur Öffnung der Kirche und spricht von „open church“. St. Cyriakus habe sich bereits mit großem Erfolg als Auftrittsort bei Maffay & Friends und dem Kuba-Konzert bewährt.

Auf Bewährtes setzen die zwölf Gastronomen, die sich wieder an der Musiknacht beteiligen. Das Programm bietet viele musikalische Facetten, ist aber nahezu identisch mit dem der Musiknacht im vergangenen Jahr. Persönlich hätte sie sich ein noch vielfältigeres und abwechslungsreicheres Programm gewünscht, sagt TKV-Geschäftsführerin Sabine Holste-Hoffmann. Sie könne aber verstehen, dass bei dem Kneipen-Hopping für die Gastronomen Stimmung und Unterhaltung im Vordergrund stehe und sie lieber auf Erfahrungswerte zurückgreifen würden als Experimente zu wagen: „Die Gastwirte setzen auf Bewährtes, um das Volk in Wallung zu bringen.“

Dazu gehören Goldis Mini Bigband (Schlager) in der Alten Backstube, Rocktail (Deutschrock) und die BluesManGroup (Rock‘n‘Roll und Blues) im Backsteinhaus, Thomas Mühlhaus (Cover-Songs) im Bistro Sabri, DJ Niklas (Schlager und Disco) im Eichsfelder Hof, Enzo de Franco (Klassik, Schlager, Pop) in der Eisdiele Finamore, die Call:Boys (Best of Rock and Pop) im Elaton, das Duo Pfefferminz (Rock, Pop, Schlager) im Merlin und die Blue-Peppers (Show-, Tanz- und Partymusik) in der Schauburg. Wer in der Trattoria da Sergio spielt, steht noch nicht fest. Neu hinzugestoßen sind Jukebox Sixx (Cover-Songs) in der Schauburg sowie das Heiligenstädter Duo StimmtSo (Rock-, Country- und Tanzmusik) im Hotel Budapest. Im Halben Mond steht Jake Moritz alias Moritz Kelm mit Band auf der Bühne, der dort auch in den Vorjahren mit „Treffen der Generationen“ aufgetreten ist.

Ursprünglich sollte die Musiknacht einen festen Platz am ersten Juniwochenende bekommen. Wegen Überschneidung mit dem Champions-League-Finale wird die Großveranstaltung in diesem Jahr aber um eine Woche vorgezogen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter