Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Duderstädter SPD schlägt Ruf-Taxi-System vor

Hallo, Taxi! Duderstädter SPD schlägt Ruf-Taxi-System vor

Die Schlagworte Stadtbus und Schnellbus geistern seit einigen Wochen wieder vermehrt durch die politischen Diskussionen in und um Duderstadt. Einerseits soll der Pendelverkehr zwischen Duderstadt und Göttingen erleichtert und vor allem beschleunigt werden. Andererseits geht es um die Beförderung unter anderem von älteren Menschen innerhalb der Stadt sowie von den Ortsteilen in die Stadt.

Voriger Artikel
Peter Moneke neuer Leiter der Bilshäuser Grundschule
Nächster Artikel
Integratives Erzähltheater für Kinder in Duderstadt
Quelle: dpa/Symbolbild

Duderstadt. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Duderstadt macht nun – als Weiterentwicklung der Ursprungsidee aus dem vergangenen Jahr, einen Stadtbus einzusetzen – den Vorschlag, ein Anrufsammeltaxi für Duderstadt zu installieren. Damit werde auf die aktuellen Bedürfnisse und neueste Erkenntnisse eingegangen. Nach einer Probephase von einem Jahr soll der Erfolg bewertet werden.

Ähnliche Modelle gibt es bereits im Landkreis Göttingen. „Dieses System arbeitet absolut bedarfsorientiert“, glaubt Fraktionsvorsitzende Doris Glahn. Hintergrund ihrer Überlegungen sei die Kernfrage gewesen: „Wie können wir die Menschen aus den Ortsteilen zu den Anlaufpunkten wie dem Einzelhandel und Ärzten in der Stadt bringen?“

„Das bestehende Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr ist dafür nicht ausreichend“, befindet Glahn. Es basiere zum großen Teil auf der Schülerbeförderung. Da die Anzahl der Schüler aber stetig sinke, seien Lösungen notwendig, die die Bedürfnisse Älterer in den Blick nähmen. „Überlandbusse sind bei weitem überdimensioniert, und es ist nicht zu erwarten, dass diese kapazitätsmäßig ausgelastet sein werden“, glaubt Glahn. Fahrpläne bestehender Linien umzustellen, sei aufwendig und zudem risikobehaftet, da erst nach einer Versuchsphase der tatsächliche Bedarf festgestellt werden könne. Das Ruftaxi sie eine kostengünstigere, umweltschonendere und flexiblere Lösung.

Glahn schlägt vor, feste, innenstadtnahe Haltestellen und Zeiten – insbesondere vormittags zu den Geschäftszeiten, aber auch abends und an den Wochenenden – einzuführen. Ein Taxi komme dann, wenn es vorher bestellt werde. Die Kosten sollten sich an den Buspreisen orientieren und einen „Komfortzuschlag von beispielsweise 1,50 Euro beinhalten. „Die Differenz zu den Taxikosten übernimmt die Stadt zur Förderung und Belebung der Innenstadt und erhöht damit gleichzeitig die Wohnqualität in unseren Dörfern“, so die Idee. Zudem könnten sich Duderstädter Einzelhändler an den Kosten beteiligen. „Die dann noch von der Stadt zu tragenden Kosten wären sehr überschaubar“, schätzt sie. Glahn schlägt vor, „möglichst bald Gespräche mit den ortsansässigen Taxiunternehmen zu führen, um Detailfragen abzustimmen.“

Info: Anrufsammeltaxi

Ein Anrufsammeltaxi ist ein kleines Beförderungsmittel, das Gäste auf Bestellung aufnimmt, allerdings – anders als ein reguläres Taxi – zu festen Zeiten und von Haltestellen. Fahrgäste melden sich zuvor telefonisch für eine Fahrt an. Meldet sich niemand bei dem Unternehmen, das das Fahrzeug stellt, fährt auch kein Wagen. Im Landkreis Göttingen bietet die Regionalbus Braunschweig (RBB) das AST-System in Adelebsen, Bovenden, Dransfeld, Gleichen, Friedland, Hardegsen, Nörten-Hardenberg, Radolfshausen und Rosdorf an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter