Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Scharfrichter Hans Zinke geistert im Blog umher

Fachwerk-Fünfeck Scharfrichter Hans Zinke geistert im Blog umher

Dass der Duderstädter Scharfrichter Hans Zinke im echten Leben Claus Ludwikowski heißt und gar nicht so gefährlich ist, können Besucher des Fachwerk-Fünfecks jetzt im Blog erfahren. Unter dem Hashtag „Hans im Dunkeln“ wird er auf der Webseite fachgebiet.net vorgestellt.

Voriger Artikel
Kreativtage für Familien
Nächster Artikel
48 Hilkeröder wandern

Scharfrichter bei Stadtführungen: Claus Ludwikowski.

Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. Dass der Duderstädter Scharfrichter Hans Zinke im echten Leben Claus Ludwikowski heißt und gar nicht so gefährlich ist, können Besucher des Fachwerk-Fünfecks jetzt im Blog erfahren. Unter dem Hashtag „Hans im Dunkeln“ wird er auf der Webseite fachgebiet.net vorgestellt.

Im Fachwerk-Fünfeck präsentieren sich neben Duderstadt auch die Fachwerkstädte Hann. Münden, Northeim, Einbeck und Osterode durch gemeinsame Aktionen und Informationen, um sich unter anderem auch touristisch effektiver aufzustellen. Mit Beiträgen im Blog werden zudem aktuelle Themen aufgegriffen, die sich auf die Besonderheiten und Entwicklungen der Fachwerkstädte beziehen.

In Duderstadt sind die Stadtführungen mit dem Scharfrichter längst zum Touristen-Magneten geworden. Im Blog auf der Fachgebiet-Seite zeigen hochwertige Fotos den Scharfrichter zwischen alten Gemäuern, aber auch den ganz privaten Claus Ludwikowski, der nach seiner Ausbildung zum Duderstädter Stadtführer ins mittelalterliche Gewand geschlüpft ist, um als Hans Zinke Einblicke in die städtische Historie zu geben. Schon in seiner Jugend habe Ludwikowski Interesse an Geschichte gehabt, und zwar auch an den dunklen Seiten der Vergangenheit. Er erklärt, dass der Henker nur derjenige sei, der das Urteil ausführt, das andere verhängt haben und kennt sich gut aus mit Rechtsprechung und Urteilsfällung im Mittelalter. Als Henker „gibt er Einblicke in seine finstere Welt. Die Welt der Justiz, der Abdeckerei, der Strafen und Geständnisse“, ist im Blog zu lesen. Wenn der Besucher auf dem Beitrag nach unten scrollt, findet er Informationen und Kontaktdaten, um mit dem Henker Touren durch die Duderstädter Innenstadt, durch alte Gemäuer und in den Folterkeller im Duderstädter Rathaus zu unternehmen. Auch ein Stadtplan hilft bei der Orientierung.

In 14-tägigem Rhythmus sollen auf fachgebiet.net weitere spannende Geschichten vorgestellt werden, die von den Menschen und ihren Besonderheiten im Fachwerk-Fünfeck berichten.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter