Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Duderstädter Schüler erkunden Nationalpark Harz

Fichten dem Borkenkäfer ausgeliefert Duderstädter Schüler erkunden Nationalpark Harz

Bei einer Exkursion in den Harz haben Schüler der IGS St.-Ursula-Schule Duderstadt die Geschichte und Ökologie des dortigen Nationalparks kennen gelernt. Stationen waren der Oderteich und das Nationalparkhaus in St. Andreasberg.

Voriger Artikel
Jugendpfleger Duderstadts treffen sich in Hilkerode
Nächster Artikel
„Dream Singers“ aus Hattorf geben Abschlusskonzert

Bei ihrer Exkursion im Nationalpark Harz: Schüler der IGS St.-Ursula-Schule Duderstadt.

Quelle: EF

Duderstadt. Seit Beginn des neuen Schuljahres werden die Jahrgänge neun und zehn in den Wahlpflichtkursen zusammen unterrichtet. Miteinander und voneinander Lernen soll hierbei gefördert werden. Die naturwissenschaftlichen Kurse sind nach St. Andreasberg gefahren, wo sie von Naturrangern des Nationalparkhauses empfangen wurden.

Zusammen mit ihnen erkundeten sie bei einer zweieinhalbstündigen Wanderung die Umgebung des Oderteiches. Bei diesem ersten Teil der Exkursion erfuhren die Schüler nicht nur eine Menge über die Geschichte und Ökologie des Nationalparks, sondern auch über die Auswirkungen des Klimawandels. Der Sinn und Zweck eines Nationalparks wurde der Gruppe anschaulich und praktisch an mehreren Stationen erklärt.

Die Schüler erfuhren unter anderem, warum die Fichten dem Borkenkäfer ausgeliefert werden, so dass der jetzige Wald im Harz nicht mehr lebendig aussieht und was getan wird, um Randreviere davor zu schützen. Die Folgen des Orkans im Jahre 2007 und der Umgang damit in den nachfolgenden Jahren waren ebenso Themen wie die derzeitige Wasserarmut im Oderteich und dessen Funktion.

Die Schüler lernten, wie groß eine Staumauer ist, woraus sie  besteht und welche Tiere hier leben. Diese und noch viele andere Aspekte wurden bei der Exkursion angesprochen. Angehende Naturranger eines Kurses der St.-Ursula-Schule konnten lernen, wie Profis eine geführte erfahrungsreiche Wanderung ausrichten. Im Frühjahr werden sie selbst Führungen im Leeren unter verschiedenen Aspekten ausrichten müssen.

Der zweite Teil der Exkursion führte die Teilnehmer in das Nationalparkhaus in St. Andreasberg. Hier konnten die Schüler unter anderem durch ein aufregendes Erlebniskino, verschiedene anschauliche Ausstellungen sowie Mitmachaktionen den Nationalpark mit all seinen Facetten erkunden und das im Wald erfahrene Wissen festigen. Viele Eindrücken und Anregungen nahmen die Schüler schließlich mit ihren Kursleitern zurück nach Duderstadt.

art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter