Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Duderstädter Schützen in Mühldorf beklatscht

19. Internationaler Trachtenumzug Duderstädter Schützen in Mühldorf beklatscht

Der 19. Internationale Schützen- und Trachtenumzug in Mühldorf am Inn ist in diesem Jahr durch eine Delegation aus dem Eichsfeld verstärkt und bereichert worden. Mitglieder der Schützengesellschaft Duderstadt hatten sich per Bus auf den Weg gemacht.

Voriger Artikel
Bild der Kindheit hat sich stark verändert
Nächster Artikel
Knackige Herbstgenüsse und reges Markttreiben

Gut gelaunt in Mühldorf: Friedel Einecke führt die Duderstädter Schützen beim Umzug an.

Quelle: EF

Die Tour führte durch schon herbstliche Landschaften mit Wein- und Hopfenanbau nach mehreren Stunden in die voralpenländlichen Landschaft nach Mühldorf. Hier wurden die Duderstädter bereits von Schützenbruder Christian Einecke erwartet. Den gebürtigen Duderstädter hat es beruflich nach Mühldorf verschlagen.

Die Stadt weist viele mittelalterliche Bauten wie Stadtmauer, Rathaus und Tore, darunter das Münchner Tor mit 29 Metern Höhe, auf. Beeindruckend ist der rund 500 Meter lange Stadtplatz zwischen zwei Toren und farbenfroh-verputzten Bürgerhäusern mit Laubengängen. Schmale Gassen sind an vielen Stellen von Schwippbögen überwölbt. Nach einem bayerischen Abend in einer urigen Mühldorfer Gaststätte wurde noch am ersten Tag der Festplatz zur Einstimmung aufgesucht. Große Überraschung für die Duderstädter: Mehrere riesige Zelte, die bis zu 5000 Personen fassten, Fahrgeschäfte sowie Verpflegungsstände waren aufgebaut. Das gesamte Gelände war zum Bersten gefüllt mit Gästen aller Altersgruppen und in typischer Tracht. „Das wünschten wir uns auch für unser Schützenfest“, war die einhellige Meinung der Eichsfelder. Der nächste Tag führte die Reisegruppe zum Chiemsee nach Gstad. Mit dem Boot wurden die Herreninsel mit dem Prunkschloss König Ludwigs II. und dem bekannten Spiegelsaal sowie die Insel Frauenchiemsee mit der Klosterkirche und dem Kloster angefahren. Der Umzugstag begann mit der Begrüßung aller Umzugsteilnehmer. Hier konnte Schützenhauptmann Friedrich Einecke auch die Duderstädter Schützen vorstellen. Nachmittags formierte sich der Schützen- und Trachtenumzug mit seinen 2 700 Teilnehmern. Dabei gab es auch ein Wiedersehen mit der Kraiburger Blasmusik, die bereits zum Schützenfest in Duderstadt weilte. Die Musikerfreunde begleiteten die Duderstädter Schützen hervorragend beim Festumzug. Beim Umzug durch die Stadt wurden die Duderstädter Schützen von tausenden Besuchern mit besonderem Beifall begrüßt – ein beeindruckendes Erlebnis, was den Fahrtteilnehmern lange im Gedächtnis bleiben wird.

asg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter