Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Duderstädter Straßenlaternen im Stadtkern werden erneuert

Runter mit dem Kopf, rauf mit dem Kopf Duderstädter Straßenlaternen im Stadtkern werden erneuert

Abklemmen, runter mit dem alten Leuchtkopf, rauf mit dem neuen, anklemmen. So sehen die Arbeitsschritte aus, die die Mitarbeiter einer von der Duderstädter Stadtverwaltung beauftragten Firma derzeit im ganzen Stadtgebiet immer und immer wieder ausführen.

Voriger Artikel
Duderstädter Apotheke am Bahnhof setzt moderne Robotertechnik ein
Nächster Artikel
Dritte Kraft für alle Krippen in Duderstadt

Voilà, ein neuer Kopf: David Humburg bringt ihn an.

Quelle: Richter

Duderstadt. 1600 von 3600 Straßenleuchten werden derzeit modernisiert. Aktuell ist der Bereich innerhalb des Walls an der Reihe.

Während David Humburg eine kleine Hebebühne für die nächste Tauschaktion in Position bringt, öffnet sei Kollege Torsten Hentschel eine Klappe am Masten der Laterne, um dort den Strom abzuklemmen. „Kann losgehen“, ruft er Humburg zu. Dieser löst die Schrauben, mit denen der kugelförmige alte Lampenkopf angebracht ist und schnappt sich einen der neuen, deren Innenleben mit LED-Technik ausgestattet ist. Mit routinierten Handgriffen zieht er die Schrauben an. Parallel beginnt unten am Masten Hentschel damit, die Stromzufuhr wieder herzustellen. Das ganze Prozedere dauert nicht länger als wenige Minuten.

„Am Tag schaffen wir ungefähr 20 Straßenlaternen, mal mehr, mal weniger“, berichtet Humburg, während er bereits der nächsten Straßenlaterne einen neuen Leuchtkopf mit LED-Technik aufsetzt. Eine Rolle spiele beispielsweise die Parkplatzsituation. Um an den Leuchtkopf zu gelangen, müssen die Arbeiter mit einer Hebebühne an die Laterne heranfahren. Wenn ringsum Fahrzeuge ständen, könne sich das schon einmal schwierig gestalten. Zudem sei es nicht immer ganz einfach, die Leuchtköpfe zu entfernen, wenn diese beispielsweise zugewachsen oder über die Jahre hinweg festgegammelt seien. „Alles schon erlebt“, sagt Humburg und bleibt völlig ruhig: Bisher habe er noch jeden Leuchtkopf ausgetauscht bekommen.

Wenn die Straßenlaternen abgearbeitet sind, bei denen nur Kopf und Leuchtmittel auszutauschen sind, sollen die in Angriff genommen werden, bei denen die Masten erneuert werden. Rund ein Viertel aller Straßenlaternen sind deshalb aktuell noch mit einem roten Kreuz gekennzeichnet. „Keine Sorge, wir haben keine Lampe vergessen“, sagt Ulrich Werner, bei der Stadtverwaltung für das Lampentauschprojekt zuständig. „Und es ist auch keine Straßenlaterne einsturzgefährdet.“

Leuchtköpfe der Duderstädter Straßenlaternen im Stadtkern werden erneuert.  ©Richter

Zur Bildergalerie
 
Energieeffizient, und dimmbar

Die Stadt Duderstadt leistet damit einen Beitrag Klimaschutzinitiative der Bundesregierung. Ziel ist es, erheblich Energie einzusparen und somit die Treibhausgasemissionen zu senken. Modernisiert werden Lampen, die einen unvertretbar hohen Energieverbrauch haben.  Zum Einsatz kommt energieeffiziente LED-Technik.

Durch die rund 1,1 Millionen Euro teure Modernisierungsmaßnahme sollen jährlich 80000 Euro Energie- und Unterhaltungskosten gespart werden. Die Reduzierung des Stromverbrauchs liegt bei rund 310000 Kilowattstunden Strom.

Außerdem lassen sich die neuen Leuchtköpfe, die einen punktgenaueren Lichtwurf haben, in den Abendstunden dimmen. Damit muss nicht mehr jede zweite Laterne ausgeschaltet werden.

 
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter