Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Duderstädter Weihnachtstreff eröffnet

Heißer Punsch und kalter Wind Duderstädter Weihnachtstreff eröffnet

Weihnachtlicher Lichterglanz und Weihnachtslieder vom Blasorchester vor dem historischen Rathaus – der Duderstädter Weihnachtstreff ist seit Freitagabend geöffnet. 24 Tage lang, täglich von 11 bis 19 Uhr, ist der Weihnachtsmarkt Treffpunkt in der Innenstadt.

Voriger Artikel
„Knöllchen-Horst“ verärgert Einzelhändler
Nächster Artikel
Babyboom in Werxhausen

Das Duderstädter Blasorchester sorgt für vorweihnachtliche Stimmung: Hubertus Werner eröffnet den Weihnachtstreff.

Quelle: Richter

Duderstadt. „Es ist der Ort, an dem man sich verabredet und gute Gespräche führt“, sagte Treffpunkt-Stadtmarketing-Vorsitzender Hubertus Werner und wünschte den Besuchern viel Spaß. Beim scharfen, kalten Wind am Abend war ein heißer Punsch gerade das Richtige. „Wir sind immer dabei“, sagt Edith Kühle.

Für sie durfte es nur ein Apfelpunsch sein. Die Duderstädterin muss noch Auto fahren, den Berg hoch. Es gibt natürlich auch Punsch mit Schuss, besonders süß mit Kakao und Amaretto, ebenso Heimatliebe-Weihnachtsbier, Feuerzangenbowle, Bratwurst, Mandeln, Waffeln und Crêpes. Für Kinder steht ein Karussell bereit.  Es gibt auch wieder einen Wunschbaum, an dem Kinder Wunschzettel anbringen können, die am 21. Dezember an Helium-Ballons in alle Welt fliegen.   Das Rathaus wird zum Adventskalender, jeden Tag wird ein Fenster mehr beleuchtet.

Turmbläser stimmen sonntagabends weihnachtliche Lieder in der Rathauslaube an. Täglich werden am Rathaus Lose gezogen. Im Eichsfelder Tageblatt werden Coupons abgedruckt, die ausgefüllt und im Loshäuschen eingeworfen werden können. Jeweils um 18 Uhr werden mindestens drei Gewinner unter anderem von Geschenkgutscheinen gezogen. Ergänzt wird das Adventsdorf um eine neue Futterkrippe für Kinder, erworben von der Gesellschaft Duderstadt 2020.

Die Initiative zu dem Kauf stammte von Jugendlichen der Weihnachtstreffgruppe, die aus der zweiten Jugendzukunftskonferenz entstanden ist. „Wir haben gesehen, dass Kinder an den anderen Krippen nur schwer sitzen können, und überlegt, was man machen kann“, sagt Valerie Habenicht. Sie freute sich mit Ina Hellmold und Luise Nolte, ebenfalls Mitglieder der Gruppe, sowie Projektmanagerin Susanne Möhl und Sebastian Tränkner, Geschäftsführer von Duderstadt 2020, dass Kinder die Krippe schon kurz vor Markteröffnung erstmals in Beschlag nahmen.

Von Gerald Kräft und Axel Artmann

Adventsstimmung vor dem Rathaus bis 21. Dezember. © Richter

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter