Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ecklingeröder Blasmusikanten beim Sportfest des SV Brochthausen

Mehr als Fußball Ecklingeröder Blasmusikanten beim Sportfest des SV Brochthausen

Mehr als 500 Gäste haben am Wochenende das Sportfest des SV Brochthausen besucht. Mit Blasmusik, Fußball, Speis und Trank sorgten die Mitglieder des Sportvereins für ein ausgelassenes Fest.

Voriger Artikel
Landesstraße zwischen Westerode und Nesselröden gesperrt
Nächster Artikel
Landwirte im Eichsfeld roden noch Frühkartoffeln

Brochthausen. „Mit Fußball lockt man keinen mehr auf den Platz“, sagte  Jürgen Treidler, Vorsitzender des Sportvereins Brochthausen. 

Das hätten die Brochthäuser auch jede Woche. Für ein anständiges Sportfest müsse man schon mehr bieten. Das ist Treidler und seinem Team scheinbar gelungen.

„Gestern waren mehr als 500 Leute beim Spiel unserer ersten Mannschaft“, sagte der Vorsitzende. Und, freut sich Treidler, nachdem sie 9:4 gewonnen hatten, ging die Post ab. Die Leute hätten getanzt, auf dem Platz gesessen und bis 3 Uhr in der Früh gefeiert.

Am Sonntag ging es ebenfalls hoch her. Auf mehrfachen Wunsch der Dorfgemeinschaft konnten erneut die Original Eichsfelder Blasmusikanten nach Brochthausen geholt werden. „Die sorgen immer für Wohlfühlatmosphäre“, freut sich Treidler.

Weil das Fest für die ganze Familie gedacht war, legte Treidler Wert auf ein ausgewogenes Programm für Jung und Alt. Es gab eine Cocktailbar, Bratwurst und Bier, für die Älteren wurde ein Bingo-Spiel veranstaltet und am Sonntagmittag sollten die Kinder auf ihre Kosten kommen. „Schade, dass das Wetter so schlecht geworden ist“, bedauert Treidler. Ein paar Regenschauer bedrohten zur Mittagszeit das Kinderprogramm.

„Dann haben wir die Zeit aber doch gut rum bekommen“. Es wurden eine Hüpfburg aufgebaut und Spiele angeboten. Bei einem Torwandschießen konnten die Jüngsten ihre Fähigkeiten am Ball unter Beweis stellen. Beim Wettbewerb um den besten Schützen konnte Oliver Wagner einen Fußball der ersten Herrenmannschaft gewinnen.

Trotz des regnerischen Wetters war auch der Sonntag gut besucht. Die Dorfgemeinschaft funktioniert laut Treidler hervorragend. Als Beispiel helfe der Schützenverein beim Sportfest, wenn das Schützenfest ansteht, helfe der Sportverein, damit die Schützen ordentlich feiern könnten. Besonders freue sich Treidler darüber, dass die zweite Vorsitzende des Vereins, Mathilde Klapproth, ihren Hof zu Verfügung stellte.

Von Kai Weseloh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter