Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eichsfelder Berufsfindungsbörse: Ausbildungs- und Studiengänge

Lehrlinge beraten Schüler Eichsfelder Berufsfindungsbörse: Ausbildungs- und Studiengänge

Ein Auszubildender kann es bis ganz nach oben schaffen, meint Markus Friedrich (37), geschäftsführender Gesellschafter des Duderstädter Dental-Labors. Sein Unternehmen gehörte am Wochenende zu den 55 Ausstellern der zwölften Eichsfelder Berufsfindungsbörse in Duderstadt.

Voriger Artikel
Initiative drängt auf Umsetzung von Beschlüssen zur Fußgängerzone
Nächster Artikel
6000 neue Osterglocken für Duderstadt

Arbeitgeber Sartorius: Marc Hennemuth zeigt den Schülern Marc und Lukas (v. l.) wie die Waagen des Göttinger Unternehmens funktionieren.

Quelle: Schneemann

Duderstadt. 1994 begann Friedrich seine Lehre zum Zahntechniker. Später machte er seinen Meister, dann den Betriebswirt. Seit 2012 gehört er zu den drei Inhabern des Betriebs, der 43 Mitarbeiter beschäftigt.

Gruppen von Jugendlichen, aber auch Eltern mit ihren Kindern drängten sich in den Berufsbildenden Schulen in der Kolpingstraße 4. Daniel Dietrich (20), der bei der Herzberger Pleissner Guss GmbH eine Ausbildung zum Gießereimechaniker absolvierte, sagte zu seinem Beruf: „Dreck und Hitze darf einem nichts ausmachen.“

Mathekenntnisse und räumliches Denken benötige er. Ein Hauptschulabschluss sei gut, ein Realschulabschluss besser. Auf die Firma Pleissner, wo 350 Menschen arbeiteten, habe ihn ein Nachbar aufmerksam gemacht.

Quereinsteigerin nach der Babypause

Als Quereinsteigerin nach der Babypause kam Kosmetikerin Christiane Preßgott (27) zur Duderstädter Firma Edeka Gotthardt. Über die Teilnahme an einem Juniorenaufstiegsprogrammen erwarb sie die nötigen Kenntnisse, die sie für die Leitung der Abteilung Trockensortiment braucht. Wer Interesse zeige, dem ständen bei Gotthardt, der 141 Menschen, darunter sechs Auszubildende, beschäftige, viele Wege offen. so Preßgott.

Für einen Freiwilligendienst im ostafrikanischen Tanzania warb Danielle Sommerfeld (27) vom Caritas-Verband Hildesheim. Nach einer dreimonatigen Vorbereitungszeit in Deutschland würden die Freiwilligen zehn Monate lang auf einer Krankenstation, in der Schule oder einem Kinderheim mithelfen. Der Auslandseinsatz erweitere den Horizont.

Mehr als 20 000 Arbeitsplätze im Radius von 80 Kilometern rund ums Oberzentrum offeriert das Job-Portal des Göttinger Tageblatts, erläuterte Christina Auer (22). Sie absolviert seit 2012 bei der Zeitung eine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print.  

Dreivierteljahr Vorbereitung

Auch die Bereiche Wirtschaft und Verwaltung, Technik sowie Hauswirtschaft und Pflege der Berufsbildenden Schulen Duderstadt präsentierten sich. Mahmud Ayub (16), der die einjährige Berufsfachschule Bau absolviert, sägte einen Balken zurecht, um eine Holzverbindung herzustellen. Mehr Spaß mache ihm allerdings das Pflastern, verrät er.

Für das Angebot der Berufsfachschule warb Schulleiterin Sabine Freese bei der Eröffnung. Es werde von den Ausbildungsbetrieben in der Regel als erstes Ausbildungsjahr anerkannt.

Die Börse wurde in diesem Jahr erstmals von der Stadtentwicklungsagentur Duderstadt 2020 organisiert, die von mehreren Partnern unterstützt wurde. Ein Dreivierteljahr haben die Vorbereitungen gedauert.

Von Michael Caspar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gewinn wächst zweistellig

Nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 vermeldet der Vorstand des Sartoriuskonzerns Zuwächse in allen relevanten Bereichen: Aufträge (+10%), Umsatz (+9,6%), Gewinn (+10,7%). Damit werde die Wachstums- und Ertragsprognose für 2014 bestätigt. „Der Konzern und die Sparten sind auf Kurs, unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen“, bewertet der Vorstandsvorsitzende Joachim Kreuzburg die Zahlen aus den ersten neun Monaten.

mehr
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter