Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Eichsfelder Tageblatt beteiligt sich an Begrüßungsmappe der Stadt Duderstadt

Gutscheine für neue Erdenbürger Eichsfelder Tageblatt beteiligt sich an Begrüßungsmappe der Stadt Duderstadt

Das größte Geschenk bekommen Eltern sicher mit der Geburt ihres Kindes. Ein kleines, zusätzliches Präsent legt die Stadt Duderstadt gemeinsam mit Partnern aus der Region noch obendrauf: Jede Mutter, die ein Kind im Duderstädter Krankenhaus St. Martini entbindet, bekommt eine Begrüßungsmappe überreicht.

Voriger Artikel
Projekt will Betrieb auf der Duderstädter Talwiese ermöglichen
Nächster Artikel
Projekt Mingerode 2030 plant Aktionen

Glückliche Eltern bekommen zur Geburt ihrer Kinder die Begüßungsmappen der Stadt Duderstadt überreicht.

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. Darin befinden sich neben Glückwünschen zur Geburt auch Informationen von Institutionen in der Region sowie Gutscheine von regionalen Partnern. Dazu gehört jetzt auch das Eichsfelder Tageblatt.

Junge Eltern bekommen mit dem Gutschein die Möglichkeit, vier Wochen lang kostenlos die Tageszeitung sowie das E-Paper zu lesen. Alternativ können sie eine Familienanzeige zur Geburt oder zur Taufe vergünstigt schalten. Damit beteiligen sich nun neun Partner an der Aktion. Eltern, die alle Gutscheine einlösen, sparen mehr als 300 Euro.

Die Mappe, die seit 2008 bereits rund 1700 Mal ausgegeben wurde, sei ein Signal der Stadt, sagte Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) am Dienstag bei der Überreichung der ersten Willkommensmappe in der erweiterten Form. Zum einen zeige die Aktion, welchen Wert Duderstadt auf Familienfreundlichkeit lege, wie wichtig ihnen die Kinder und auch deren Eltern seien.

Sie zeige aber auch, welchen Wert die Gynäkologie im Krankenhaus St. Martini für Duderstadt habe. Dort wurden im vergangenen Jahr rund 350 Mädchen und Jungen zur Welt gebracht. „Das sind 18 Prozent mehr als 2013“, berichtet Geschäftsführer Markus Kohlstedde, der diesen Trend gern noch ausweiten würde. Darin unterstützt ihn Oberin Cárola Brun. Sie habe in den vergangenen Wochen und Monaten vermehrt erfahren, dass Mütter aus der gesamten Region zur Entbindung kämen, weil ihnen das Krankenhaus empfohlen worden sei.

Auf Empfehlung sind auch Diana und Rüdiger Hunold von Birkungen/Leinefelde nach Duderstadt gekommen – und sind nach der Geburt ihres Sohnes Erik am Mittwoch sehr zufrieden mit dem Krankenhaus. Auch Melanie und Markus Herzberg aus Gieboldehausen, die sich über die Geburt von Linus freuten, haben es in St. Martini als angenehm empfunden, ebenso wie Isabell und Marcel Rothensee aus Duderstadt. Ihr Kjell wurde am Freitag geboren. Für alle Paare war es die erste Geburt. Und hoffentlich nicht die letzte, scherzte Nolte. Auch beim nächsten Mal würden sie im Krankenhaus gut aufgenommen – und es gebe auch dann wieder eine Begrüßungsmappe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter