Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eichsfelder bei Papst-Audienz

Fahrt nach Rom Eichsfelder bei Papst-Audienz

Nach intensiver Vorbereitung sind 43 Eichsfelder mit dem Nesselröder Organisator Josef Engelke nach Rom gefahren. Die erste Station auf der Hinreise war die Bergisel-Skisprungschanze, wo die Gruppe an einer Führung teilnahm, bevor in Verona ein Hotel zur  Zwischenübernachtung angefahren wurde.

Voriger Artikel
Klara Kopp versorgt täglich 140 Kinder mit frisch zubereitetem Essen
Nächster Artikel
Duderstädter im Rennen um Fachwerkpreis
Quelle: EF

Nesselröden. Am zweiten Tag stand eine Gedenkfeier auf dem größten Deutschen Soldatenfriedhof in Italien, dem Futa-Pass, mit über 32 000 Gefallenen auf dem Programm.

Blumen wurden in einer Krypta und auf einem Einzelgrab niedergelegt, während man an die Toten der Kriege, des Terrors in der heutigen Zeit und des Flugzeugabsturzes von Germanwings gedachte. Nach der Ankunft in Rom führte  Engelke bei einem Spaziergang die Teilnehmer über die Piazza Navona den Tiber entlang über die  Engelsburg zum Petersplatz. Besucht wurden auch die Sehenswürdigkeiten wie Kolosseum, Forum Romanum oder Orangengarten.

Bei der Generalaudienz des Papstes wurde mit Spannung  der Vorstellung der gemeldeten Gruppe entgegen gefiebert, bevor Papst Franziskus mit dem Papamobil durch die riesige Menschenmenge fuhr und bei seiner Ansprache ein „würdiges Leben der Kinder“ forderte.

Die Höhepunkte bei weiteren Besichtigungen waren die Grabnische des Heiligen Petrus, der Petersdom und die Aussicht von der Kuppel, von der einige sogar den emeritierten Papst Benedikt XVI. beim Spaziergang in den Vatikanischen Gärten sehen konnten. Am letzten Tag der Reise ging es in die Berge von Rom, wo die Sommerresidenz des Papstes Castel Gandolfo besichtigt wurde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter