Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Untereichsfelder Gruppen für Umzug gesucht

Eichsfeldtage in Dingelstädt Untereichsfelder Gruppen für Umzug gesucht

Die Eichsfeldtage 2017 sind eingebunden in die 1200-Jahrfeier vom 18. bis 20. August in Dingelstädt. „Ich würde mich freuen, wenn sich für unseren Festumzug noch weitere Gruppen aus dem Untereichsfeld melden würden“, ruft Dingelstädts Bürgermeister Arnold Metz (CDU) zu weiterer Beteiligung auf.

Voriger Artikel
Dorfhelfer-Initiative vorgestellt
Nächster Artikel
Bundespolizei beendet Einsatz in Hamburg

Dingelstädts Bürgermeister Arnold Metz zeigt eine Kopie der Ersterwähnung von Dingelstädt, Kreuzebra und Diedorf

Quelle: RF

Duderstadt/Dingelstädt. „Die Geschichte der Eichsfeldtage fing mit den Heimattagen zur Jahrhundertwende an“, erklärt der HVE-Vorsitzende Gerold Wucherpfennig. Federführend seien vor allem die Eichsfelder Vereine in der Fremde gewesen. Ausrichter sei in der heutigen Zeit die HVE Eichsfeld Touristik. Alle zwei bis drei Jahre würden die Eichsfeldtage organisiert. „Wir verbinden die Feierlichkeiten gern mit einem Jubiläum“, erklärt Wucherpfennig. Nach Tiftlingerode 2007, Teistungen und Gerblingerode 2010, Worbis 2012 und Gernrode 2015 sei bei der 29. Auflage nun Dingelstädt an der Reihe.

Ersterwähnung von 1200 Jahren

1939 sei Dingelstädt zudem Ausrichter der letzten Eichsfelder Heimattage gewesen, erzählt Metz. Und auch die Eichsfeldtage habe die Unstrutstadt bereits einmal ausgerichtet. Nach der Wende seien diese zunächst in Heiligenstadt (1992) und Duderstadt (1994) gefeiert worden. Vom 12. bis 15. September 1997 sei dann Dingelstädt anlässlich der Ersterwähnung des Eichsfeldes 1100 Jahre zuvor der Gastgeber gewesen. „Wir haben uns dann für dieses Jahr wieder beworben“, erzählt Metz. Hintergrund sei die Ersterwähnung vor 1200 Jahren im Codex Eberhardi, der im Staatsarchiv in Marburg aufgehoben werde. Herausgefunden habe dies der ehemalige Ortschronist von Kreuzebra, Kai-Ulf Trümper. Dieser habe lange gesucht, und herausgefunden, dass bei der Übertragung von Gütern zwischen 802 und 817 sowohl Kreuzebra, Diedorf und Dingelstädt gleichzeitig erwähnt wurden.

Vor dem eigentlichen Festwochenende gibt es im Dingelstädt er Freibad am Sonnabend, 12. August, um 21 Uhr eine Beach-Party mit der Band Excite sowie am Sonntag, 13. August, einen Familientag. Außerdem werden am Dienstag, 15. August, um 19 Uhr im Club-D ein Dingelstädt-Bildband präsentiert und am Donnerstag, 17. August, um 18 Uhr der Kanonenbahn-Radweg eingeweiht.

Auftakt mit Senioren

Das Festwochenende beginnt am Freitag, 18. August, um 14 Uhr im Festzelt im Rathausinnenhof mit einem Seniorennachmittag. Ab 19 Uhr treten dann elf Chöre und Musikgruppen beim ersten Teil des Eichsfelder Chorfestivals in der Aula des Gymnasiums auf. Musikalisch geht es auch auf Schützenplatz weiter mit einem Open-Air-Konzert der Rockpiraten ab 21 Uhr.

Ein Werbefilm und viel Musik

Nach dem Totengedenken auf dem Riethstieg-Friedhof steht am Sonnabend, 19. August, um 10 Uhr im Bürgerhaus ein gemeinsamer Festakt von HVE und Stadt auf dem Programm. Das Bühnenprogramm am Anger beginnt um 15 Uhr mit den „Golden Songs“ von Sting, Eric Clapton, Queen und vielen anderen. Auf der Bühne vor der Kirche beginnt zeitgleich nach der offiziellen Eröffnung ein Unterhaltungsprogramm mit Blasmusik, Modenschau, Piani-Show und Nachwuchsgruppen. Ab 16.30 Uhr wird im Club-D ein Eichsfeld-Werbefilm aus dem Jahr 1928 im Kinoformat präsentiert. Am Abend wird ab 19 Uhr im Klostergarten auf dem Kerbschen Berg das Chorfestival mit sieben Chören und Gruppen fortgesetzt. Im Anschluss spielt ab 21 Uhr das Ensemble Ars Canendi Musik aus Mittelalter und Renaissance in der Klosterkirche. Auf den Bühnen in der Stadt spielt die Matthias-Witt-Band ab 20 Uhr Tanzmusik auf dem Anger, während es die Rocktigers ab 21 Uhr vor der Kirche krachen lassen.

Festhochamt und Umzug

Der Sonntag, 20. August, beginnt mit einem Festhochamt zu den Eichsfeldtagen mit Bischof Ulrich Neymeyr um 10 Uhr auf der Bühne vor der Kirche. Nach den musikalischen Frühschoppen am Anger und vor der Kirche ab 11 Uhr, startet um 14 Uhr das Highlight des Wochenendes, der Festumzug. Auf den Bühnen ist ab 15 Uhr ein Unterhaltungsprogramm geplant mit unter anderem einem Udo-Lindenberg-Double vor der Kirche sowie einem Helene-Fischer- und einem DJ-Ötzi-Double am Anger. Ein weiteres Highlight gibt es am Abend ab 19 Uhr vor der Kirche beim „Best of Rock & Classic“ mit der Thüringen Philharmonie und der Gruppe Vital, die ab 22 Uhr zum Abschluss allein mit einer Lasershow zu sehen ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter