Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Eiersuche für Fortgeschrittene im Duderstädter Rathaus

Kinderaktion Eiersuche für Fortgeschrittene im Duderstädter Rathaus

Ein beliebiger Osterfeiertag in einer beliebigen Familie in einem beliebigen Ort im Eichsfeld. Nach dem Mittagessen stellt sich die Frage nach einem Spaziergang mit dem Nachwuchs, gern auch mit ein wenig Wissensvermittlung am Rande. Wallrunde mit Blick auf die Kirchtürme? Langweilig. Stadtbummel mit Einkehr in der Erlebnisstation im Rathaus? Och nö. Eiersuchen? Ja!

Voriger Artikel
Pfarrer Michael Kreye eröffnet die Wallfahrtssaison in Germershausen
Nächster Artikel
Licht- und Klang-Installation in der Germershäuser Wallfahrtskirche

Eier-Erfolg: Greta und Paula, zu Besuch in Duderstadt, finden das erste Nest im Rathaus.

Quelle: Eckermann

Duderstadt. Genau dieses Prinzip hat sich das Team der Gästeinformation im Rathaus dieses Ostern zunutze gemacht. Erstmals öffnete die Erlebnisstation – bei freiem Eintritt für Kinder – für eine Ostereieraktion. 14 Nester waren im gesamten Gebäude versteckt, in Nischen und Ecken, auf Balken und Böden, sogar unter der Schatztruhe befanden sich die Körbchen mit bunten Eiern. Kinder, die an dem Gewinnspiel teilnehmen wollten, bekamen eine Karte, auf der sie während eines Rundgangs die Fundorte der Nester notieren mussten. Dabei galt es, je zwei Körbchen mit Eiern derselben Farbe und mit demselben Muster zu entdecken.

Noch während Gertrud Hellbrück sich von den Gäste-Info Mitarbeiterinnen Christina Klöppner und Bernadett Feike die Spielregeln erklären lässt, ruft Enkelin Greta Sommerkamp lauthals „Ich hab‘ eins!“ Die Achtjährige, die gemeinsam mit ihrer zwei Jahre jüngeren Cousine Paula Griebsch zu Besuch in Duderstadt ist, zeigt auf ein Osternest, das sich an einer Säule im Kophus befindet. Die Mädchen sind auf der Stelle im Ostereier-Such-Fieber und laufen los. „Immer den gelben Pfeilen nach“, erklärt ihre Großmutter.

Zwischenstopps werden immer dann eingelegt, wenn etwas in der Dauerausstellung im Rathaus noch spannender ist als die Schnitzel-, Pardon, Eierjagd. Beispielsweise am Fledermausmonitor, der das Treiben der flatternden Rathausbewohner zeigt. „Huch, jetzt habe ich ganz vergessen zu suchen“, besinnt sich Greta auf den eigentlichen Grund des Rathausbesuchs – und weiter geht‘s. Mit ein wenig Glück gewinnen die Mädchen jetzt eine Dutzendkarte für das Duderstädter Freibad, für den nächsten Sommerbesuch bei den Großeltern in Duderstadt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter