Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Einbahnstraße bleibt bestehen

Modellversuch am Kindergarten hat sich bewährt Einbahnstraße bleibt bestehen

Die St.-Laurentius-Straße, an der der Kindergarten St. Antonius und die Grundschule liegen, soll dauerhaft Einbahnstraße von der Schulstraße in Richtung Schulzentrum bleiben. Nach der jüngsten Verkehrsschau wurde der Modellversuch jetzt auch im Bauausschuss des Fleckens Gieboldehausen als erfolgreich bewertet.

Voriger Artikel
Erbfeind, Sommermärchen und Lisa Plenske
Nächster Artikel
Schönwetter: Jetzt brummt es auf den Feldern

Nur noch in einer Richtung befahrbar: St.-Laurentius-Straße zwischen Schulstraße und -zentrum.

Quelle: SPF

Den Antrag der Anwohner der benachbarten Dechant-Rexhausen-Straße, die Einbahn-Regelung aufzuheben, lehnten die Kommunalpolitiker ab.

Radfahrer und Linienbusse dürfen die Einbahnstraße weiterhin auch in Gegenrichtung befahren. Langfristig wird angestrebt, die Bushaltestelle an der Grundschule zu verlegen, um die Schulbus-Ausnahme zu beenden. Die Gemeinde hat bereits Kontakt mit der Straßenverkehrsbehörde aufgenommen.
Den über eine Verkehrszunahme aufgrund der Einbahnregelung klagenden Anwohnern der Dechant-Rexhausen-Straße wird in Aussicht gestellt, bei der bereits beschlossenen Umgestaltung des Platzes vor dem Schulzentrum nach einer ihnen entgegenkommenden Lösung zu suchen. Zudem wurde in der Dechant-Rexhausen-Straße über mehrere Tage hinweg ein sogenannte Seitenradargerät positioniert, um die tatsächliche Fahrzeugfrequenz dort zu ermitteln.

„Um 8.10 Uhr ist der ganze Spuk vorbei“, kommentiert Bürgermeister Norbert Leineweber (CDU) die Einschätzung des Kindergarten-Bringverkehrs. Er sei gespannt auf das Ergebnis der Fahrzeugzählung, bezweifelt aber, dass der Verkehr wesentlich zugenommen habe. „Die Sicherheit der Kinder hat Priorität“, verteidigt Leineweber die von beiden Fraktionen, Kindergartenleitung, Kirchengemeinde und Polizei begrüßte Einbahnstraße. Eine weitere Verkehrsberuhigung auch für Nachbarstraßen sei möglich, wenn die Straße am Schulzentrum saniert werde. „Die Einbahnstraße hat sich bewährt“, ist sich Maria Bock (CDU) mit Otmar Pfeifenbring (SPD) einig. Der bedauert lediglich die Sonderregelung für Schulbusse: „Ansonsten hat sich die Sicherheit wesentlich verbessert, der Verkehr verläuft geordneter.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter