Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Einbruchsserie in Duderstadt offenbar gestoppt

Ermittlungserfolg Einbruchsserie in Duderstadt offenbar gestoppt

Ermittlungserfolg in Duderstadt: Die Polizei hat eine Einbruchsserie gestoppt und einen Tatverdächtigen kurz nach einem Einbruch in eine Spielhalle festgenommen. Gegen ihn ist ein Untersuchungs-Haftbefehl erlassen worden.

Voriger Artikel
Kultursommer: Innenhof wird erstmals zur Konzertkulisse
Nächster Artikel
Heiße Kurven: Umgehung Westerode nimmt Formen an
Quelle: dpa

Duderstadt. Seit Mitte Mai hatte ein Einbrecher die Polizei in Duderstadt in Atem gehalten. Am frühen Mittwochmorgen gegen 4.20 Uhr machten die Ermittler dem Spuk schließlich ein Ende, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Nach einem Einbruch in eine Spielhalle an der Marktstraße nahmen Beamte der Verfügungseinheit der Polizei Göttingen einen 35 Jahre alten Mann aus Duderstadt fest.

„Dem bereits einschlägig wegen Eigentumsdelikten und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeilich bekannten Neu-Duderstädter werden nach derzeitigen Ermittlungen 20 Taten zugerechnet", erklärt Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Er sei unter anderem in öffentliche Gebäude, Kioske, Spielhallen, Firmen, das Jugendgästehaus, eine Kindertagesstätte sowie das Duderstädter Krankenhaus eingestiegen und habe Münzautomaten an Tankstellen geknackt. „Bei den Einbrüchen erbeutete der 35-Jährige Bargeld, Lebensmittel und andere Gegenstände", erklärte Kaatz. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens sei derzeit noch unbekannt.

Der erfolgreichen Festnahme Mittwochnacht seien intensive Ermittlungen der Polizei Duderstadt vorausgegangen, berichtete die Sprecherin. Unter anderem seien verdeckte Maßnahmen zum Einsatz gekommen. „Weitere Details hierzu werden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht veröffentlicht", sagt sie.

Aufgrund der Spurenlage an den jeweiligen Tatorten gehen die Duderstädter Ermittler davon aus, dass der 35-Jährige die Einbrüche allein begangen hat. Er war kurz nach Beginn der Einbruchserie aus dem Landkreis Northeim nach Duderstadt gezogen.

Die Beamten der Polizei schnappten ihn nach einem Einbruch in eine Spielhalle, wo er mehrere Spielautomaten aufgebrochen und das Geld gestohlen hatte. „Weit kam er mit der Beute aber nicht", so Kaatz. „25 Minuten später klickten die Handschellen."

Im Rucksack und der Kleidung des Festgenommenen fanden die Polizisten unter anderem typisches Einbruchswerkzeug, einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker sowie eine größere Menge Geld, eine geringe Menge Betäubungsmittel und entsprechende Konsumutensilien. „Hierfür kommen auf den mutmaßlichen Einbrecher zusätzlich Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz zu", kündigte Kaatz an.

Konfrontiert mit den Vorwürfen, räumte der 35-Jährige den Einbruch in die Spielhalle ein. Zu den übrigen Delikten machte er nach Angaben der Polizei keine Angaben.

Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen noch am Mittwoch dem Haftrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Es wurde ein U-Haftbefehl gegen den 35-Jährigen wegen Einbruchsdiebstahls mit Waffen erlassen, als Haftgrund wurde Wiederholungsgefahr angenommen. Der mutmaßliche Serieneinbrecher wurde in die JVA Rosdorf eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter