Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Eindrücke aus Kasachstan

Gemeindenachmittag Eindrücke aus Kasachstan

Mit Kreativität, Informationen, Spielen und Liedern gestaltet ein Vorbereitungsteam den einmal im Monta stattfindenden Gemeinde-nachmittag. Über ihr Heimatland Kasachstan berichtete Marina Müller im Rahmen einer Kaffeetafel mit traditionellem kasachischen Gebäck.

Voriger Artikel
Schießen um den Norbert-Leineweber und den Reinhard-Grobecker-Pokal
Nächster Artikel
Plattform für Helfer und Flüchtlinge im Eichsfeld

Kasachische Trachten hat Marina Müller (links) mitgebracht, die Pastor Jens-Arne Edelmann auch anprobiert.

Quelle: Richter

Gieboldehausen. „Das Wandern ist Frau Müllers Lust“, wandelte Pastor Jens-Arne Edelmann den Text des bekannten Volksliedes ab, das er auf der Gitarre begleitete.

1996 ist die deutschstämmige Marina Müller ausgewandert aus ihrer Heimat in Zentralasien. Kaschachstan war zu der Zeit gerade fünf Jahre unabhängig, zuvor  hatte das neuntgrößte Land der Erde zur UDSSR gehört. Geografische und historische Fakten präsentierte die Referentin den Gästen, Bilder von Hochgebirge, Wäldern, Seen, Steppen und Wüsten, traditionelle Trachten und Kleinkunst zeigte sie, um den Vortrag mit Anschauungmaterial abzurunden.

„Es gibt viele Aussiedler aus der ehemaligen UDSSR in unserer Gemeinde“, erklärte Edelmann.

Regelmäßig bereitet Müller zusammen mit Helga Lorenz, Steffi Rieche, Christine Rusch und Heidrun Luther den Gemeindenachmittag der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in Gieboldehausen vor. „Unsere Themen sind abhängig von den Jahreszeiten und den Kirchenfesten.

Wir singen, basteln, machen Spiele, hören Vorträge oder erzählen“, beschreibt Müller die Themenschwerpunkte, zu denen alle Gemeindemitglieder willkommen sind oder sich auch selbst mit Themenvorschlägen einbringen können.

Beim nächsten Gemeinde-nachmittag am Mittwoch, 11. November, schildert Miriam Lohrengel unter dem Motto „Der Iran im Jahre 2015“ Eindrücke einer Reise. Für das letzte Treffen im laufenden Jahr am Donnerstag, 3. Dezember, ist ein Besuch des Lorenz-Werthmann-Hauses in Duderstadt geplant. Auch für 2016 sind schon einige Themen im Programm wie ein Gesprächskreis über „Herausforderungen des Alleinlebens“ oder eine Spurensuche in biblischen Geschichten.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter