Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Elke und Udo Algermissen erste Käufer der Tageblatt-Silbermedaille

Auf Gedenkmedaille verewigt Elke und Udo Algermissen erste Käufer der Tageblatt-Silbermedaille

„Wir waren dabei!“ Das können viele Menschen sagen, wenn sie sich an die Grenzöffnung im Herbst 1989 erinnern. Aber nur die wenigsten finden sich 25 Jahre später auf einer Gedenkmedaille wieder.

Voriger Artikel
Hunderte Kinder feiern St.Martin in Duderstadt
Nächster Artikel
Adventskonzert der Gerblingeröder Singemäuse und Chorklekse

Mit Matwijow-Foto als Medaillen-Motiv: Elke und Udo Algermissen.

Quelle: RF

Duderstadt. Zu den ersten Käufern der limitierten Silbermedaille des Göttinger und Eichsfelder Tageblattes zählten Elke und Udo Algermissen aus Herzberg. Schließlich bin ich Teil des Motivs auf der Vorderseite“, erklärt Elke Algermissen.

Gemeinsam mit Rosemarie Matwijow, die einen Kinderwagen schiebt, und ihrer Tochter überqueren sie an der Ziegelei in Zwinge die ehemalige Grenze. Auf dem Arm trägt sie das jüngste Kind der Matwijows. „Ich bin mit unserem Sohn schon vorausgegangen“, erinnert sich ihr Mann, weshalb er nicht mit abgelichtet wurde.

Die Aufnahme entstand am 17. Dezember 1989, als sich die Grenze zwischen Brochthausen und Zwinge öffnete. „Das war der Tag, als auch Bundestagspräsidentin Rita Süßmuth nach Zwinge kam“, sagt Udo Algermissen. „Deshalb sind wir nicht in der Gaststätte eingekehrt. Die war wegen ihres Besuchs komplett überfüllt.“

rf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter