Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Eltern in Duderstadt geteilter Meinung

Kindergartengebühren Eltern in Duderstadt geteilter Meinung

Die Gebühren für Kindertagesstättenplätze der Stadt Duderstadt steigen nach einem Jahr zum 1. August erneut. Die Stadtverwaltung wurde nun aufgefordert, das Betreuungsangebot auszuweiten. Die Meinung unter Eltern zu der Erhöhung ist gemischt, am Angebot haben die Befragten aber nichts auszusetzen.

Voriger Artikel
Koch kandidiert nicht mehr
Nächster Artikel
41-Jähriger kollidiert mit Traktor
Quelle: dpa (Symbolbild)

Duderstadt. Der Rat der Stadt Duderstadt hatte die Erhöhung der Gebühren um fast vier Prozent bei Krippenplätzen und mehr als sechs Prozent in Kindergärten bei neun Gegenstimmen mehrheitlich beschlossen. Grüne, SPD und WDB hatten eine familienfreundlichere Politik gefordert.

Marliese Frisch-Dvorák (Grüne) vermisste im Hinblick auf die intensiven Debatten über die Erhöhung der Gewerbesteuer in den zurückliegenden Jahren eine ebensolche Auseinandersetzung zu diesem Thema. Jetzt fordert die SPD-Fraktion die Stadtverwaltung auf, das Betreuungsangebot auszuweiten.

Mehr in Göttingen, weniger in Thüringen

Die Kostenfrage ruft unter Eltern durchaus unterschiedliche Meinungen hervor. „Der Preis ist gerechtfertigt“, erklärt Annika Deubel aus Desingerode. Sie verweist auf Freunde in Göttingen, die deutlich mehr bezahlen. Andere Eltern hingegen blicken neidisch in Richtung Thüringen, wo Bekannte und Freunde weniger bezahlen müssen.

„Desingerode ist ziemlich günstig“, sagt auch Christian Wollborn und verweist ebenfalls auf die Kosten an anderen Stellen im Landkreis. „Da können wir uns eigentlich nicht beschweren.“ Er genießt aber ab dem kommenden Jahr den Vorteil, dass Kinder im letzen Kindergartenjahr beitragsfrei sind. „Die jährliche Anpassung passt nicht mehr“, findet Andrea Leineweber aus Esplingerode.

Sie hatte für das ältere Kind keine Erhöhung bezahlen müssen und muss für das jüngere nun jährlich mehr bezahlen. Alexander Kilian aus Brochthausen wünscht sich, dass Kindergartenplätze für alle kostenlos wären: „Kindererziehung ist wichtig. Deshalb sollte sie mehr vom Staat gefördert werden. Schließlich kommen zu den Gebühren auch noch die Kosten für das Essen hinzu.“

Zufrieden trotz steigender Kosten

Sandra Kohlrautz findet, dass der Eindruck entstehen könnte, dass die erstreikte Erhöhung auf die Eltern umgewälzt werde. „Das ist schon ziemlich rasant gestiegen“, sagt sie. Doch das ändere nichts an ihrer Entscheidung für den Inge-Sielmann-Kindergarten in Fuhrbach.

Sorgen die Preise für unterschiedliche Meinungen, so sind aber die Bewertungen des Angebotes für die Einrichtungen in Breitenberg, Desingerode und Fuhrbach bei allen Befragten äußerst positiv. „Hier gibt es eine sehr gute Betreuung. Der Kindergarten ist sehr zu empfehlen“, sagt auch Bianca Roth aus Duderstadt über Desingerode. Auch Andrea Leineweber und Alexander Kilian hatten neben den Gebühren keine weiteren Kritikpunkte genannt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter