Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Geburtenzuwachs von 100 Prozent

Empfang für zehn Babys in Fuhrbach Geburtenzuwachs von 100 Prozent

Mit insgesamt zehn Babys, die 2015 geboren wurden, sind Eltern und Geschwisterkinder ins Bürgerhaus gekommen. Der Ortsrat hatte zum Empfang der neuen Gemeindemitglieder eingeladen.

Voriger Artikel
Unterstützung für "Mitmenschlich im Eichsfeld"
Nächster Artikel
Aufmerksamkeit durch Aufkleber

Großer Bahnhof für Babys: Zehn neue Fuhrbacher konnte Bürgermeisterin Beate Sommerfeld im Bürgerhaus begrüßen.

Quelle: HS

Fuhrbach. „Gegenüber 2014 verzeichnen wir für 2015 einen Geburtenzuwachs von 100 Prozent“, freute sich Bürgermeisterin Beate Sommerfeld (Fuhrbacher Wählergemeinschaft) und ergänzte schmunzelnd: „Vielleicht liegt es an unseren Präsenten.“ Zum zweiten Mal hatte der Ortsrat zum Baby-Empfang eingeladen, um junge Paare zu beglückwünschen, „die sich für Familie, Kind und natürlich den Standort Fuhrbach entschieden haben“, so Sommerfeld.

Die Bindung zum Ort zeigte sich auch in den Präsentboxen, die dank zahlreicher Sponsoren den  Familien überreicht wurden: Strampler mit dem Aufdruck „I love Fuhrbach“, das gelbe Ortsschild als Frühstücksbrettchen, Bio-Saft von der Sielmann-Stiftung oder Mettwurst vom Dorfladen sollen Eltern, Geschwisterkindern und den Babys Freude bereiten.
Auch die Fuhrbacher Vereine nutzten den Empfang, um den Familien die Angebote für alle Altersstufen zu unterbreiten. So hat der Sportverein Arminia zum Beispiel von der Mutter-Kind-Gruppe bis zum Seniorensport für jeden etwas im Programm.
Bei Kaffee und Kuchen genossen die jungen Eltern und ihr Nachwuchs den Nachmittag im Bürgerhaus. „Hier wollen wir gleich darauf hinweisen, dass die Räumlichkeiten auch jedem Einwohner Fuhrbachs offen stehen, der etwas auf die Beine stellen möchte“, appellierte Sommerfeld an die Bürger. Es könnten Krabbelgruppen oder Familientreffen organisiert werden, damit das Bürgerhaus seiner Bestimmung als Haus der Begegnung gerecht werde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter