Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ensemble Barroco Tout will Schüler an Klassik heranführen

Eine Violine als „Sahnehäubchen“ Ensemble Barroco Tout will Schüler an Klassik heranführen

Als Teilnehmer des europäischen Stipendiatenprogramms „eeemerging“, unterstützt von den Internationalen Händel-Festspielen, ist zurzeit das Klassik-Ensemble Barroco Tout in Duderstadt. Achtklässlern der St.-Ursula-Schule sollte die klassische Musik nähergebracht werden.

Voriger Artikel
Wahlen und Berichte bei Mitgliederversammlung des Männergesangvereins Hilkerode
Nächster Artikel
Duo Kim und Roy zu Gast in der Mehrzweckhalle Rüdershausen
Quelle: Richter

Duderstadt. „Musik ist wie ein Kuchen“, übersetzte Lisa Kraemer von den Händel-Festspielen Göttingen die Einführung der Flötistin Carlota Garcia. Die Basis sei der Teig mit allen seinen Zutaten, im musikalischen Bereich eben Grundmelodie, Tempo und Rhythmus. Aber erst die Dekoration mache aus dem Kuchen oder dem Musikstück etwas Besonderes. Zum Vergleich spielte das Ensemble, neben Garcia bestehend aus Izana Soria (Violine), Edouard Catalan (Cello) und Zeljko Manic (Cembalo), zwei Stücke, in denen die dekorativen „Sahnehäubchen“ mal aus der verspielten Stimme der Violine oder den luftigen Tönen der Flöte bestanden.

Musikalischer Einsatz der Achtklässler um Musiklehrer Konrad Maiwald war im anschließenden Kanon „Bruder Jakob“ gefragt. Schließlich sangen die erst etwas schüchtern summenden Schüler sogar zur Begleitung der Instrumente das mehrstimmige Stück.

„Das Projekt eeemerging soll junge Musiker über Workshops an verschiedene Aufgabenbereiche heranführen“, erklärte Kraemer. Themen der Workshops, die im Ursulinenkloster erarbeitet werden, seien Management, Schulen und Demenz. „Es gibt viele talentierte Musiker, aber gut zu spielen reicht nicht. Sie müssen lernen, mit ihrer Musik die Menschen zu erreichen und sich selbst und ihre Ensembles gut zu vermarkten.

Neben den musikalischen Fähigkeiten gehören auch Management und Verwaltung, oder eben eine achte Klasse zu packen, zu den Aufgaben eines Musikers“, sagte Kraemer. Es sei nicht einfach, eine Zielgruppe, die von Haus aus nicht unbedingt Klassik hört, an diese Musik heranzuführen.

„Unser Publikum wird leider immer älter. Wir müssen Wege finden, auch den Nachwuchs für Klassik zu begeistern“, nannte Kraemer Gründe für die Kooperation verschiedener Partner. Neben den Händel-Festspielen und der Göttinger Händel-Gesellschaft sind auch die Europäische Barockakademie und einige internationale Institutionen daran beteiligt, mit dem europäischen Stipendiatsprogramm „Eeemerging“ den Musiker-Nachwuchs durch entsprechende Workshops zu fördern.

Zehn Tage bleibt das Ensemble Barroco Tout in Duderstadt. Am Freitag, 13. November, besteht die Möglichkeit, die jungen Musiker live zu erleben. Das Konzert findet um 19 Uhr im Kloster Walkenried statt. Der Eintritt ist frei.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter