Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Erster Messdiener-Tag in Nesselröden

Familientreffen aus fünf Kirchorten Erster Messdiener-Tag in Nesselröden

Das Jugendheim der Kirchengemeinde St. Georg war am Freitag Treffpunkt für 45 Ministranten aus fünf Orten. Der erste Messdiener-Tag nach dem Zusammenschluss der Gemeinden Desingerode, Esplingerode, Immingerode und Werxhausen mit dem großen Kirchort Nesselröden hatte vor allem das Ziel des Kennenlernens untereinander.

Voriger Artikel
875 Jahre Tiftlingerode: Gesangverein sucht Verstärkung
Nächster Artikel
17. Eichsfelder Bikertag: 750 Biker für krebskranke Kinder unterwegs

Kennenlernspiele: „Jetzt die Arme zur Seite und hinsetzen!“

Quelle: Richter

Nesselröden. „Jetzt alle in einer Reihe nach Größe aufstellen. Ihr habt 45 Sekunden“, gab Reinhard Schulzig aus Desingerode das Kommando. „Und merkt euch, wer hinter und wer vor euch steht.“ Anschließend sollten einzelne Kinder Namen aus jeweils anderen Orten nennen – keine leichte Aufgabe, wie sich zeigte. Das Vorbereitungsteam, bestehend aus den Leitungen und den Betreuerinnen der einzelnen Messdiener-Ortsgruppen, hatte sich verschiedene Kennenlernspiele, ein Quiz und ein Spiel ohne Grenzen ausgedacht, bei dem jedes Dorf eine eigene Station aufbauen musste.

 
Die Kinder und Jugendlichen selbst wussten nicht, was auf sie zukommen würde: „Wir finden es aber sehr gut, dass wir uns in dieser großen Runde treffen“, so die einhellige Antwort der Befragten. „Dies hier ist ein Familientreffen, und jede Familie bringt ihre eigene Geschichte mit“, so hatte es Pfarrer George Velooparampil in seiner Begrüßung auf den Punkt gebracht. Nach einer Messe, an der alle Messdiener in ihren Gewändern teilnahmen, endete ein Tag voller gemeinsamer Erlebnisse und viel Spaß gegen 18 Uhr.

 
Momentan unterstützen 65 Ministranten, darunter viele Mädchen, den Pfarrer während der Messe. Inzwischen sind sie auch aktiv in das Geschehen eingebunden und verlesen zum Beispiel die Fürbitten. Voraussetzung für den Dienst als Messdiener ist die Erstkommunion. Zukünftig sollen einmal jährlich die Ministranten aller fünf Orte zum eigenen Gemeinschaftstag eingeladen werden.

 

Von Birgit Freudenthal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter